Steyler Missionare unterzeichnen Rückenwind-Brief an Papst Franziskus

24.10.2017

Pro Pope Francis heißt eine internationale Initiative von Theologen und Kirchenmitgliedern, die Papst Franziskus ihre Unterstützung zusichern. Provinzial P. Stephan Dähler hat sie unterzeichnet.

„Wie Papst Franziskus das Evangelium auslegt und lebt, das ist auch für uns Steyler Missionare in aller Welt eine Richtschnur christlichen Handelns“, erklärt der Provinzial der Mitteleuropäischen Provinz der Steyler Missionare, P. Stephan Dähler SVD, und unterzeichnete am 23. Oktober 2017 den Brief „Pro Pope Francis“, der zur Zeit immer mehr Anhänger und Unterstützerinnen findet. Der Provinzrat steht geschlossen hinter ihm.

Dankbarkeit für Franziskus-Weg wird hörbar

Anlass für den Brief waren die lauter werdenden Stimmen innerkirchlicher Kritik am Wirken von Papst Franziskus, dem gegenüber der Rückenwind-Brief auch die vielen prominenten und engagierten Kirchenmitglieder hörbar machen will, die die Entscheidungen von Papst Franziskus dankbar mittragen. „Mit diesem öffentlichen Brief bringen wir zum Ausdruck, dass wir für Ihre mutige und theologisch wohl begründete Amtsführung dankbar sind“, so steht es im Brief.

Internationale Initiative

Erstunterzeichner und Initiatoren des Rückenwind-Briefes an Papst Franziskus sind der in Prag lehrende und wirkende Priester und Religionsphilosoph Tomáš Halík und der emeritierte Wiener Pastoraltheologe und Religionssoziologe Paul M. Zulehner.

Der Brief kann hier unterstützt werden.

Der Rückenwind-Brief im Volltext

Hochgeschätzter Papst Franziskus!
 
Ihre pastoralen Initiativen und deren theologische Begründung werden derzeit von einer Gruppe in der Kirche scharf attackiert. Mit diesem öffentlichen Brief bringen wir zum Ausdruck, dass wir für Ihre mutige und theologisch wohl begründete Amtsführung dankbar sind.
 
Es ist Ihnen in kurzer Zeit gelungen, die Pastoralkultur der katholischen Kirche von ihrem jesuanischen Ursprung her zu reformieren. Die verwundeten Menschen, die verwundete Natur gehen Ihnen zu Herzen. Sie sehen die Kirche an den Rändern des Lebens, als Feldlazarett. Ihr Anliegen ist jeder einzelne von Gott geliebte Mensch. Das letzte Wort im Umgang mit den Menschen soll nicht ein legalistisch, sondern ein barmherzig interpretiertes Gesetz haben. Gott und seine Barmherzigkeit prägen die Pastoralkultur, die Sie der Kirche zumuten. Sie träumen von einer „Kirche als Mutter und Hirtin“. Diesen Ihren Traum teilen wir.
 
Wir bitten Sie, von diesem eingeschlagenen Weg nicht abzuweichen, und sichern Ihnen unsere volle Unterstützung und unser stetes Gebet zu.
 
Die Unterzeichner

Der Provinzrat der Mitteleuropäischen Provinz bei der Unterzeichnung des Papst-Franziskus-Rückenwind-Briefes durch Provinzial P. Stephan Dähler SVD. Die Provinzräte von links nach rechts: P. Patrick Kofi Kodom, Provinzial P. Stephan Dähler, P. Ben Sewanou Kintchimon, P. Christian Stranz. Vizeprovinzial P. Franz Helm fotografierte. 
Der Provinzrat der Mitteleuropäischen Provinz bei der Unterzeichnung des Papst-Franziskus-Rückenwind-Briefes durch Provinzial P. Stephan Dähler SVD. Die Provinzräte von links nach rechts: P. Patrick Kofi Kodom, Provinzial P. Stephan Dähler, P. Ben Sewanou Kintchimon, P. Christian Stranz. Vizeprovinzial P. Franz Helm fotografierte.