Glaube ist politisch

05.07.2017

Glaube ist politisch

Der Oberösterreicher und Wahlwiener Emanuel Huemer (32) ist seit 4. Juli 2017 Novize bei den Steyler Missionaren. Vor acht Jahren hat er das Jugendzentrum „Sale für Alle“ mitbegründet.

Emanuel Huemer kommt aus Pfarrkirchen bei Bad Hall, ist mit elf Jahren nach Enns übersiedelt und hat später die Ausbildung zum Kindergartenpädagogen in Steyr gemacht. Mit „Jugend Eine Welt“ war er 14 Monate lang Auslandszivildiener in Tijuana im Norden Mexikos, dort, wo die Mauer immer höher gebaut wird und doch die Menschen nicht davon abhalten kann, die Grenze in die USA zu überschreiten. „Wenn ich im Morgengrauen aus dem Fenster geschaut habe, konnte ich immer wieder beobachten, wie Menschen versucht haben, die Mauer zu überwinden“, erinnert sich der 32-Jährige Religionspädagoge an die starken Eindrücke an der mexikanischen US-Grenze.

Als Ordensmann wirksam werden

Die Erfahrung in Tijuana und sein Aufwachsen in der Familie eines „Entwicklungshelfers“ mit entsprechendem Freundeskreis haben wohl dazu beigetragen, dass seine persönliche Christusnachfolge in den letzten Jahren in eine bestimmte Richtung gereift ist. „Während mir früher die Pädagogik sehr wichtig war, merke ich immer mehr, dass mir die weltweite Gerechtigkeit noch stärker am Herzen liegt. Glaube ist politisch. Das will ich, dass deutlich wird, wenn ich als Ordenschrist lebe.“ Viele christliche Persönlichkeiten inspirieren ihn. Der Jesuit und Befreiungstheologe Jon Sobrino, Johann Baptist Metz mit der „Zeit der Orden“, die spanische Benediktinerin, Ärztin und Feministin Teresa Forcades und der 1999 verstorbene französische Dominikaner und Arbeiterpriester Jacques Loew. „In Europa gibt es ein starkes christliches Milieu, das im Bürgerlichen angesiedelt ist“, beobachtet Emanuel Huemer. „In anderen Milieus tut sich das Christentum schwerer. Hier möchte ich wirksam werden.“

Emanuel Huemer wurde während des Abendlobs der Heilig Geist Gemeinde in Berlin am 4. Juli 2017 ins Noviziat der Steyler Missionare aufgenommen. 
Emanuel Huemer wurde während des Abendlobs der Heilig Geist Gemeinde in Berlin am 4. Juli 2017 ins Noviziat der Steyler Missionare aufgenommen.

Die Zeit ist reif

Sein jüngstes großes Projekt liegt an der Schnittstelle zwischen Pädagogik und Gesellschaftspolitik. Das „Sale für Alle“ ist ein offenes Jugendzentrum, das er gemeinsam mit 13 anderen ehemaligen Volontären und Volontärinnen gegründet hat. „Wir wollten, dass unser Engagement und unsere Erfahrung im Ausland zuhause weiterwirken. Deshalb haben wir gemeinsam einen Plan entwickelt.“ Die Salesianer Don Boscos stellten Räumlichkeiten in Wien-Erdberg zur Verfügung, das offene Jugendzentrum startete einen Probebetrieb. Zielgruppe sind 6- bis 14-Jährige. Die vorwiegend ehrenamtlichen „TeamerInnen“ begleiten Kinder und Jugendliche mit vielen verschiedenen Muttersprachen, wirken der Ausgrenzung und Fremdenfeindlichkeit entgegen. „Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit reif ist“, zitiert Emanuel Huemer den französischen Schriftsteller Victor Hugo. Das Sale wuchs in kurzer Zeit zu einem großen, bunten und lebendigen Treffpunkt heran, das in der Kinder- und Jugendszene Wiens nicht mehr wegzudenken ist.

Die Steyler kennenlernen, mich kennenlernen

Die Zeit ist reif, das galt auch für Emanuels Entschluss, Novize bei den Steyler Missionaren zu werden. Am Dienstag, 4. Juli 2017, wurde Emanuel Huemer in Berlin in das gemeinsame deutschsprachige Noviziat aufgenommen. P. Norbert Cuypers SVD begleitet ihn als Noviziatsleiter. „Ich möchte in diesem Jahr die Steyler Missionare noch besser kennenlernen und mich besser kennenlernen“, setzt sich Huemer zum Ziel. Neben seiner Ordensausbildung, in der er unter anderem die Konstitutionen kennenlernt und sich mit dem Menschsein, dem Christsein und dem Ordenschristsein auseinandersetzt, wird er auch konkrete Aufgaben bekommen. Zum Beispiel Mithilfe bei der Essensausgabe von Mutter-Theresa-Schwestern in Berlin, eine Gebetsgemeinschaft für Suchtkranke, die Vorbereitung von Missionarinnen und Missionaren auf Zeit, oder eventuell „Exerzitien auf der Straße“ nach jesuitischem Vorbild. Dass das Noviziat in der Weltstadt Berlin liegt, freut den Novizen. Das passt genau zu seinem Wunsch nach gesellschaftspolitisch wirksamem Ordensleben. Falls er in diesem Jahr zum Entschluss kommt, den Weg als Steyler Missionar weiterzugehen, wird er danach zuerst ins „Overseas Training Program“ (OTP) geschickt, um weitere Auslandserfahrung zu sammeln.

Provinzial P. Stephan Dähler SVD (Mitteleuropäische Provinz), Novize Emanuel Huemer, Noviziatsleiter P. Norbert Cuypers SVD, Novize Lukas Michalak und Provinzial P. Martin Üffing SVD (Deutsche Provinz) freuen sich über die neue Zusammensetzung des Noviziats. Der Wecker war ein Geschenk im Rahmen der Predigt. Im Evangelium vom Tag weckten die Jünger den schlafenden Jesus auf. 
Provinzial P. Stephan Dähler SVD (Mitteleuropäische Provinz), Novize Emanuel Huemer, Noviziatsleiter P. Norbert Cuypers SVD, Novize Lukas Michalak und Provinzial P. Martin Üffing SVD (Deutsche Provinz) freuen sich über die neue Zusammensetzung des Noviziats. Der Wecker war ein Geschenk im Rahmen der Predigt. Im Evangelium vom Tag weckten die Jünger den schlafenden Jesus auf.

Text und Bilder: Steyler Missionare/Slouk