Pater Friedrich Schobesberger unerwartet verstorben

13.05.2017

Nach einem erfüllten Priesterleben ist der im Südburgenland wirkende Steyler Missionar am Donnerstag, dem 11. Mai 2017, im 77. Lebensjahr heimgekehrt zu Gott seinem Schöpfer.

Pater Schobesberger anlässlich seines 50. Professjubläums am 29.9.2012 in St. Gabriel 
Pater Schobesberger anlässlich seines 50. Professjubläums am 29.9.2012 in St. Gabriel

Friedrich Schobesberger wurde am 14. Dezember 1940 in Mitterberg, in der Nähe von Schwanenstadt/OÖ geboren. Er besuchte das Gymnasium der Steyler Missionare in St. Rupert/Bischofshofen und maturierte 1960. Am 8. September 1960 wurde er ins Noviziat der Ordensgemeinschaft SVD (Societas Verbi Divini) in St. Gabriel/Mödling aufgenommen, wo er auch sein Theologiestudium absolvierte. Sein Praxisjahr verbrachte er 1963/64 im damaligen Missionshaus St. Severin/Fürstenfeld. Nach seiner ewigen Profess am 30. September 1967 empfing er die Priesterweihe am 18. Mai 1968 und kehrte als Pater nach Fürstenfeld zurück, wo er seine Unterrichtstätigkeit als Religionslehrer am Gymnasium begann und auch bis 1980 Hauptpräfekt und Erzieher in St. Severin war.
Im Jahr 2001 beendete er seine Lehrtätigkeit am Gymnasium und widmete sich vorwiegend seinen Hirtenaufgaben als Pfarrer von Königsdorf und Heiligenkreuz im Lafnitztal, die er 1987 und 1989 übernommen hat. Pater Schobesberger war Dekanatsleiter und Dechant des Dekanates Jennersdorf vom 1. September 1997 bis zum 30. September 2012.
Zahlreiche kirchliche und weltliche Ehrentitel, die ihm im Laufe seines priesterlichen Wirkens verliehen wurden, geben Zeugnis von seiner Gewissenhaftigkeit und Liebe zu den übernommenen Aufgaben.
Bis zuletzt war er als fürsorglicher Hirte in seinen Pfarren und darüber hinaus geschätzt.

Diözesanbischof Ägidius J. Zsifkovics, Altbischof Paul Iby, Presbyterium der Diözese Eisenstadt und die Ordensgemeinschaft der Steyler Missionare danken ihrem verstorbenen Mitbruder für sein priesterliches, segensreiches Wirken und empfehlen ihn, der sich ganz für die Arbeit in Seinem Weinberg zur Verfügung gestellt hat, nun der Liebe und der Barmherzigkeit Gottes an.

Am Mittwoch , dem 17. Mai 2017 , beten wir um 18.00 Uhr für unseren lieben Verstorbenen in der Pfarrkirche Heiligenkreuz i. L. und feiern anschließend um 19.00 Uhr die heilige Messe. Wir beten für den verstorbenen Priester am Donnerstag , dem 18. Mai 2017 , um 18.00 Uhr in der Pfarrkirche Königsdorf und feiern anschließend um 19.00 Uhr die heilige Messe.

Die Begräbnisfeier beginnt am Freitag , dem 19. Mai 2017 , um 15.00 Uhr mit dem Gottesdienst in der Pfarrkirche Königsdorf, anschließend erfolgt die Beisetzung im Priestergrab der Pfarre Königsdorf.

In Gottes Händen steht unsere Zeit - wir sind geborgen in Ewigkeit.

Dechant Mag. Norbert Filipitsch / Franz Pilz SVD