Weihnachtspost aus aller Welt

23.12.2017

Briefe von Steyler Brüdern und Patres aus der ganzen Welt erreichen in der Weihnachtszeit die Missionsprokur. Die Missionare sagen Dank, wünschen „Frohe Weihnachten“ und blicken zurück auf das zu Ende gehende Jahr in ihren Einsatzgebieten.

Der Generalsuperior der Steyler Missionare Pater Heinz Kulüke SVD bedankt sich herzlich für die Unterstützung der Projekte auf den Philippinen. Mit ihr konnten er und sein Team in Cebu vielen Menschen in Not konkret helfen: „Insgesamt haben wir in den vergangenen Jahren neun Umsiedlungsprojekte initiiert, die mehr als 1.500 Familien von Mülldeponien, aus anderen Slums oder von der Straße ein neues Zuhause bieten“, berichtet er. „Es sind alles Familien aus der sehr armen Bevölkerungsschicht, vor allem von den Mülldeponien, die sonst nie eine Chance hätten, ein eigenes Haus zu besitzen. Den über 5.000 Menschen auf den vier Mülldeponien Cebus und in anderen Slums können wir nun weiterhin mit Ernährungsprogrammen – vor allem für Kinder und ältere Menschen – sowie mit Medikamenten und mit der Finanzierung der medizinischen Versorgung in Krankenhäusern helfen.“

 Auf den Philippinen konnte Pater Heinz Kulüke SVD bis jetzt bereits neun Umsiedlungsprojekte initiieren, die mehr als 1.500 Familien von Mülldeponien, aus anderen Slums und von den Gehwegen ein neues Zuhause bieten.  
Auf den Philippinen konnte Pater Heinz Kulüke SVD bis jetzt bereits neun Umsiedlungsprojekte initiieren, die mehr als 1.500 Familien von Mülldeponien, aus anderen Slums und von den Gehwegen ein neues Zuhause bieten.

Auch Pater Juan Wilman SVD hebt in seinem Weihnachtsbrief die positiven Entwicklungen an seinem Wirkungsort im Nordosten Argentiniens hervor. Er setzt sich in der Nachfolge des verstorbenen deutschen Missionars Pater Josef Marx SVD zusammen mit seinen Mitbrüdern für die indigene Volksgruppe der Guaraní ein. „Durch Ihre Unterstützung sind einige Häuser für die Guaraní im Dorf Ivira Poty entstanden. In einem anderen Dorf wurde ein kleiner Gemeinschaftsraum gebaut und die Schule gestrichen“, so Pater Wilman. „Außerdem kann der Lehrkörper für Agrarwissenschaften und Umweltschutz – gemeinsam mit Lehrern und Schülern – weitere Aktivitäten zur Verbesserung der Lebensqualität umsetzen.“

Bruder Joachim Mnich SVD blickt auf ein schweres Erdbeben zurück, das Mexiko im September traf, besonders die Gebiete rund um Chiapas und Oaxaca. „Wir Steyler Missionare in Salto de Agua haben das Beben stark gespürt, hatten aber Glück und auch kaum materielle Schäden“, berichtet er. „Aber etwa in der Diözese San Cristobal de las Casas zum Beispiel haben viele Menschen ihr Leben verloren und viele weitere ihr Hab und Gut. Sie leben jetzt immer noch in Zelten oder bei Verwandten. Seit September sammeln wir deshalb in unserer Pfarrei Nahrung und andere Spenden für die Menschen dort.“

 In Mexiko hilft Bruder Joachim Mnich SVD Migranten aus Honduras, El Salvador, Guatemala, die in Mexiko stranden.  
In Mexiko hilft Bruder Joachim Mnich SVD Migranten aus Honduras, El Salvador, Guatemala, die in Mexiko stranden.

Außerdem konnte Bruder Mnich in Mexiko den Bau einer Herberge für Migranten vorantreiben und so gut wie fertigstellen. Zusammen mit seinen Mitbrüdern setzte er sich in diesem Jahr auch für Menschen ein, die ihre Heimat Honduras, El Salvador und Guatemala verlassen haben, um ein besseren Leben in den USA zu suchen. Viele von ihnen stranden auf dem gefährlichen Weg durch Mexiko in Salto de Agua und werden zurzeit noch in der Kapelle „Santa Martha“ untergebracht. „In der neuen Herberge, die wir dieses Jahr eingeweiht haben und nun ausstatten werden, wollen wir so viele wie möglich versorgen, die Verletzten verarzten und ihnen einen Unterschlupf bieten“, so Mnich.

Kongo-Missionar Pater Hugo Tewes SVD schaut mit Sorge auf die aktuelle Lage in seinem Einsatzland: „Leider hat sich die politische Situation im Kongo im letzten Jahr nicht gebessert“, erzählt er in seiner Weihnachtspost. „Ich hatte zunächst noch die Hoffnung, dass die Wahlen, die für 2016 vorgesehen waren, dann vielleicht doch 2017 stattfinden würden. Das war nicht der Fall. Kürzlich erfuhr ich aus den Medien, dass das Datum der Wahlen nun auf den 23. Dezember 2018 festgesetzt worden ist. Inzwischen gehen in vielen Teilen des Landes Unruhen und Blutvergießen weiter.“

In Brasilien hat Pater Hugo Scheer SVD den Bau eines neuen Gebäudes für die Philosophisch-Theologische Hochschule der Erzdiözese Vitória im Nordosten des südamerikanischen Landes unterstützt, der nun fertiggestellt werden konnte. Anfang nächsten Jahres bezieht die Schule das Gebäude mit 15 Hörsälen für jeweils 50 Studenten. So können neben Priesteramtskandidaten in der Erzdiözese auch mehr Laien theologisch ausgebildet werden, um beispielsweise Tauf-, Kommunion- oder Firmkatechesen zu übernehmen.

In Brasilien unterstützt Pater Hugo Scheer SVD den Bau eines neuen Gebäudes für die Philosophisch-Theologische Hochschule der Erzdiözese Vitória in Brasilien, damit dort mehr Laien theologisch ausgebildet werden können.  
In Brasilien unterstützt Pater Hugo Scheer SVD den Bau eines neuen Gebäudes für die Philosophisch-Theologische Hochschule der Erzdiözese Vitória in Brasilien, damit dort mehr Laien theologisch ausgebildet werden können.

„Mit seiner Menschwerdung zeigt uns Gott seine unendliche Liebe“, sagt Pater Joseph Xavier Alangaram, der Missionssekretär der Deutschen Provinz der Steyler Missionare. „Er, der lebendige Gott, begegnet uns in den Armen, Notleidenden, Heimatlosen. Ihnen beizustehen und zu helfen, ist unsere Mission. Durch Ihre Unterstützung, liebe Freunde und Förderer, konnten wir diese verwirklichen. Im Namen der Steyler Mission möchten wir Ihnen ganz herzlich für Ihre großzügige Hilfe in diesem Jahr 2017 danken. Wir wünschen Ihnen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein gnadenvolles neues Jahr 2018!“

Melanie Pies-Kalkum