„Ein MaZ, der nicht dient, dient zu nichts“

26.02.2018

Angehende Missionarinnen und Missionare auf Zeit haben sich an diesem Wochenende in St. Augustin auf ihren Einsatz vorbereitet.

Vergangenes Wochenende kamen die MaZler*innen in St. Augustin zusammen,  um sich auf ihren Einsatz vorzubereiten und sich inspirieren zu lassen.  
Vergangenes Wochenende kamen die MaZler*innen in St. Augustin zusammen, um sich auf ihren Einsatz vorzubereiten und sich inspirieren zu lassen.

Schon ganz vertraut waren sich die meisten Teilnehmer*innen des zweiten Vorbereitungstreffens der Missionar*innen auf Zeit. „Obwohl wir uns ja gar nicht so gut kennen“, sagt Therese, „verbinden uns doch ganz schön viele Gemeinsamkeiten.“ Nicht nur die Idee für ein Jahr als Missionar*in auf Zeit ins Ausland zu gehen. Warum eigentlich? Therese sagt: „Ich will einfach mal was anderes machen, mal raus. Freiwilligenarbeit sowieso und MaZ, weil ich nicht ohne meinen Glauben gehen will.“

Die Steyler lernte sie zum ersten Mal bei einer Gelübdefeier in Berlin kennen, später dann in St. Augustin und auch im Rahmen einer Mitlebezeit in Paris. „Alle sind voll herzlich, offen und interessiert, irgendwie auch so menschlich.“ Zunächst, so sagt Therese, hatte sie von dem Leben im Kloster ein ganz anderes Bild.

Das Wochenende stand inhaltlich unter dem Themenschwerpunkt „Solidarität“, auch ganz viel praktische Tipps rund um die Vorbereitung und Durchführung des Freiwilligendienstes wurden vermittelt. Dass man Weltkirche in St. Augustin erleben kann, wurde am Samstag im Rahmen einer Diakonweihe sehr deutlich. Die Teilnehmer*innen staunten nicht schlecht, als einige Steyler Missionare auf einmal chinesisch sprachen. Weihbischof Matthias König scherzte mit der Aussage, dass sein Sprachkurs in Mandarin kurzfristig ausgefallen sei.

Eine gestaltete Mitte regte an, sich mit dem Thema Solidarität auseinanderzusetzen.  
Eine gestaltete Mitte regte an, sich mit dem Thema Solidarität auseinanderzusetzen.

Die Predigt des Weihbischofs hatte im Blick auf die Aussagen zum Diakonat reichlich Bezüge zum Thema Solidarität. „Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts“, zitierte König den französischen Bischof Jacques Gaillot und regte die Teilnehmer*innen des Vorbereitungswochenendes zur Diskussion an. Eine Teilnehmerin sagte: „Ein MaZ, der nicht dient, dient zu nichts.“ Mit Blick auf das, was kommt, könnte das Programm sein. Wir bleiben gespannt.

Bruder Bernd Ruffing SVD