Martin Neuhauser SVD (1943–2018)

28.02.2018

Pater Martin Neuhauser SVD verstarb am 28. Februar 2018 an den Folgen einer schweren Krebserkrankung. Am 6. März 2018 um 14.30 Uhr findet der Auferstehungsgottesdienst statt.

† Pater Martin Neuhauser SVD

* 08.01.1943    † 28.02.2018


Am 28. Februar verstarb unser Präses Pater Martin Neuhauser nach längerer Krankheit im Fliedner-Krankenhaus von Neunkirchen (Saarland). Seine Krankheit hatte sich bereits im Sommer des vergangenen Jahres angekündigt. Größere Anstrengungen konnte er sich schon damals nicht mehr zumuten. Mehrere Aufenthalte in Kliniken und Krankenhäusern von Tirschenreuth, Donaustauf und Regensburg ließen immer deutlicher den Verdacht aufkommen, dass es sich bei der Erkrankung um Lungenkrebs handelte.

Beim Jubiläum „100 Jahre Steyler Missionare in Tirschenreuth“, im Oktober vergangenen Jahres wusste er bereits von seiner schweren Krankheit, aber niemand konnte ahnen, dass der Festgottesdienst gleichzeitig sein Abschiedsgottesdienst wurde.

Ende November 2017 übersiedelte P. Neuhauser mit dem Krankenwagen ins Missionshaus St. Wendel (Saarland), um im dortigen Wendelinusheim eine bessere Pflege zu erhalten, als es hier in St. Peter möglich ist.


Kindheit und Ausbildung

Geboren wurde der in Tirschenreuth und Umgebung allseits beliebte und geschätzte Seelsorger am 08.01.1943 in Garching bei München, dort besuchte er auch die Volksschule. 1958 trat er ins Spätberufenenseminar Waldram bei Wolfratshausen ein und machte dort 1964 sein Abitur. Von 1964 bis 1967 war er Seminarist der Erzdiözese München und Freising und wechselte anschließend zu den Steyler Missionaren in St. Augustin bei Bonn.

Dort absolvierte er das Noviziat und setzte sein Theologiestudium fort, das er mit dem Lizentiat abschloss. 1971 empfing Pater Neuhauser die Priesterweihe in seinem Heimatort Garching durch Bischof Wilhelm Duschak SVD.


Papua Neuguinea

Gemäß seiner Erstbestimmung war Pater Neuhauser anschließend fünf Jahre lang Lehrer am Priesterseminar Port Moresby auf Papua Neuguinea. Gegen Ende seines Einsatzes schrieb er von dort in einem Rundbrief an seine Verwandten und Bekannten:

„Fünf Monate sind schon wieder vergangen, seitdem ich von meinem Heimat-Urlaub in Deutschland nach Neuguinea zurückgekehrt bin. Da gerade Not am Mann war, wurde ich gleich wieder voll in den Unterricht gesteckt, und so blieb gar nicht viel Zeit, lange über den Urlaub nachzudenken. Stattdessen darf ich schon wieder anfangen, für nächstes Jahr nach Deutschland vorauszudenken. Meine Oberen haben mich nämlich gebeten, für ein paar Jahre zurück nach Deutschland an unser Seminar in St. Augustin zu gehen, wo dringend ein Mann gebraucht wird. So habe ich dann zugestimmt und werde also Ende dieses Jahres wieder in Deutschland eintreffen.“ Aus den „paar Jahren“ sind dann vier Jahrzehnte geworden.


Sankt Augustin, München und Tirschenreuth

1977 wurde Pater Neuhauser zum Ausbildungsleiter und Theologenpräfekten in St. Augustin ernannt. 1983 ging er zu einem weiterführenden Studium nach Rom. 1984 übernahm er den Bereich Erwachsenenbildung in St. Augustin bevor er 1985 Leiter der Bildungsstätte St. Pius-Kolleg in München wurde.

Im Jahr 2000 kam Martin Neuhauser erstmals mit den Tirschenreuthern in Berührung. Als Missionssekretär der Süddeutschen Provinz der Steyler Missionare wirkte Pater Martin Neuhauser von Tirschenreuth aus sieben Jahre lang für die missionarische Bewusstseinsbildung. Mit Vorträgen, Einkehrtagen und Gottesdiensten war er auch in Tirschenreuth und den umliegenden Pfarreien tätig. Danach folgten sechs Jahre als Rektor in St. Augustin.

Im Jahr 2013 kehrte Pater Neuhauser als Präses vom Missionshaus St. Peter nach Tirschenreuth zurück. Hier setzte er sich nach Kräften wieder ein für die Stärkung des Missionsgedankens durch Predigten und Vorträge. Seine besondere Aufmerksamkeit galt den Spendenaktionen von St. Peter für die notleidenden Menschen in den Ländern Asiens und Afrikas.


Wir verlieren mit P. Neuhauser einen liebenswerten Mitbruder und eifrigen Seelsorger. Gott, der Herr des Weinbergs, möge ihm seinen unermüdlichen Einsatz lohnen.

Den Auferstehungsgottesdienst für P. Neuhauser feiern wir am Dienstag, 6. März, um 14.30 Uhr in der Kirche des Missionshauses St. Wendel. Anschließend geleiten wir ihn zu seiner letzten Ruhestätte auf dem dortigen Klosterfriedhof.

   

Missionshaus St. Peter, Tirschenreuth
1. März 2018

P. Helmut Franz Stadermann SVD
Vize-Präses


Zur Vita von Pater Neuhauser.