Lebendiger Beweis für Gottes Sendung

19.01.2018

Am 15. Januar, dem Fest ihres Gründers, des Heiligen Arnold Janssen, haben die Steyler Missionare Andrei Hericiu aus Rumänien und Lukas Tyczka aus Bad Hönningen als Novizen in ihre Ordensgemeinschaft aufgenommen.

Pater Norbert Cuypers SVD und die Provinziale der Deutschen und Italienischen Provinz, Pater Martin Üffing SVD und Pater Giancarlo Girardi SVD (von links), heißen die jungen Männer als Novizen in der Gemeinschaft der Steyler Missionare willkommen.  
Pater Norbert Cuypers SVD und die Provinziale der Deutschen und Italienischen Provinz, Pater Martin Üffing SVD und Pater Giancarlo Girardi SVD (von links), heißen die jungen Männer als Novizen in der Gemeinschaft der Steyler Missionare willkommen.

Im Rahmen eines Abendlobes in der Heilig Geist-Kirche in Berlin hießen Pater Giancarlo Girardi SVD und Pater Martin Üffing SVD, die Provinziale der Italienischen und der Deutschen Provinz, sie in der Gemeinschaft der Steyler Missionare willkommen. Damit beginnt für die jungen Männer eine Zeit, in der sie ihre Berufung als Ordensmissionare prüfen und reifen lassen können.

Das Noviziat in Berlin ist eine gemeinsame Einrichtung der drei Steyler Ordensprovinzen Italien, zu der auch Rumänien gehört, Mitteleuropa mit Österreich und der Schweiz sowie Deutschland. Mit Emanuel Huemer ist dort bereits ein österreichischer Mitbruder in der Ausbildung. „Dass die drei jungen Männer sich in Gemeinschaft ihrer Berufung vergewissern können, dass sie sich dort austauschen und gegenseitig unterstützen können, ist ein großer Gewinn der Zusammenarbeit der drei Provinzen“, erläutert Pater Üffing das Modell. 

Lukas Tyczka und Andrei Hericiu bei ihrer Aufnahmefeier in die Ordensgemeinschaft in der Heilig-Geist-Kirche in Berlin (von links). 
Lukas Tyczka und Andrei Hericiu bei ihrer Aufnahmefeier in die Ordensgemeinschaft in der Heilig-Geist-Kirche in Berlin (von links).

Begleitet werden die jungen Männer von Pater Norbert Cuypers SVD, der seit 2016 das Noviziat in Berlin leitet. „Dass Andrei und Lukas Steyler Missionare werden wollen und ihr Noviziat hier in Berlin beginnen, freut mich sehr. Das ist für mich ein Ausrufezeichen in einer Stadt, in der viele nicht mehr an Gott glauben wollen oder glauben können“, sagt Novizenmeister Cuypers. 

Die drei Steyler Novizen in Berlin mit ihrem Novizenmeister, Pater Norbert Cuypers SVD (rechts): Emanuel Huemer, Andrei Hericiu und Lukas Tyczka (von links). 
Die drei Steyler Novizen in Berlin mit ihrem Novizenmeister, Pater Norbert Cuypers SVD (rechts): Emanuel Huemer, Andrei Hericiu und Lukas Tyczka (von links).

Berlin als ausgesprochen weltliche Metropole stellt dabei eine besondere Herausforderung dar: „Ich habe hohen Respekt vor den jungen Menschen, die es heute trotz so vieler, durchaus attraktiver Alternativen im Leben wagen, sich einer missionarischen Ordensgemeinschaft anzuschließen, und ihr Leben aus den Ratschlägen, die uns Jesus im Evangelium anbietet, zu gestalten versuchen,“ so Cuypers. „Jeder junge Mann, der bei uns Steyler Missionaren anklopft, weil er in einer interkulturellen Gemeinschaft mitleben und mitarbeiten will, ist für mich der lebendige Beweis dafür, dass Gott noch nicht den Glauben an unsere Gemeinschaft und unsere Sendung verloren hat.“

In ihrer Ausbildung setzen sich die Novizen mit den Konstitutionen des Ordens auseinander, mit Gebet, Gelübde und Gemeinschaftsleben. Hinzu kommen praktische Lerneinheiten wie Workshops zusammen mit Novizen und Novizinnen anderer Gemeinschaften, Exerzitien und Praktika in sozialen Einrichtungen, etwa bei Obdachlosen oder Geflüchteten. Grundsätzlich soll das Noviziat einen Raum eröffnen, in dem die Berufung und der Berufene miteinander wachsen können. Die Formung soll ganzheitlich erfolgen, ausgerichtet auf den apostolischen Dienst und offen für den Anspruch der Welt.

Aufnahmefeier in der Heilig-Geist-Kirche 
Aufnahmefeier in der Heilig-Geist-Kirche

Enden wird das Noviziat für Lukas Tyczka und Andrei Hericiu voraussichtlich im Juni 2019. Daran schließen sich an ihre ersten zeitlichen Gelübde. Emanuel Huemer hat sein Noviziat bereits im Juli letzten Jahres begonnen. Die drei jungen Männer leben in einer interkulturellen Gemeinschaft von insgesamt 13 Steyler Missionaren in Berlin.

Lukas Tyczka 
Lukas Tyczka

Lukas Tyczka wurde 1983 in Beuthen, Oberschlesien geboren und lebte seit 1989 mit seiner Familie in Bad Hönningen am Rhein. Von 2003 bis 2008 hat er an der Hochschule SVD der Steyler Missionare in Sankt Augustin Theologie studiert und mit dem Diplom abgeschlossen. Von 2008 bis 2014 war er als Dekanatsjugendreferent und Religionslehrer im Bistum Mainz tätig. Die Ausbildung zum Pastoralreferenten im Erzbistum Köln hat er im Sommer 2017 abgeschlossen. Seine Rückkehr zu den Steylern begründet Lukas Tyczka so: „Ich will die Frohe Botschaft leben und sie nicht nur verkünden. Darum möchte ich mit Gleichgesinnten in einer Gemeinschaft leben und in die Fußstapfen Jesu und seiner Jünger treten und so ein Stückchen am Reich Gottes mitgestalten.“ 

Andrei Hericiu 
Andrei Hericiu

Andrei Hericiu ist 24 Jahre alt und stammt aus Roma im Nordosten Rumäniens. Dort hat er auch die Steyler Missionare kennengelernt und die Ordensschule der Franziskaner besucht. Nach dem Philosophie-Studium in Rumänien absolvierte er je ein einjähriges Postulat bei den Steyler Missionaren in Rumänien und in Italien. In Rom belegte er einen Archäologiekurs und arbeitete als Führer in den Priscilla-Katakomben. Seit Mai 2017 lebt er zur Vorbereitung seines Noviziats in Deutschland, er besuchte einen Sprachkurs und hat zuletzt ein sechswöchiges Praktikum in St. Wendel abgeleistet. Andrei Hericiu möchte im Noviziat die Steyler Missionare, sich selbst und seine Berufung noch intensiver als bisher kennenlernen.

Wolfgang Finke