P. Elmar Stier SVD (1921 – 2018)

27.01.2018

Heute in den frühen Morgenstunden ist unser lieber Mitbruder P. Elmar Stier nach einem langen, arbeitsreichen und erfüllten Leben verstorben.

P. Elmar Stier SVDzoom

P. Stier wurde am 24. Mai 1921 in Pfaffendorf bei Koblenz als Sohn der Eheleute Karl Stier und Gertrud, geb. Theisejans, geboren. Sein Vater war Bürgermeister in Cochem. Nach dem Besuch der Volksschule in Cochem wechselte Elmar 1934 an die Auslands-Missionsschule der Steyler Missionare in deren Mutterhaus in Steyl/Niederlande. Das Abitur legte er 1939 in Düsseldorf ab. Anschließend bat er um Aufnahme in die Gesellschaft des Göttlichen Wortes und wurde am 20. April 1939 im Missionshaus St. Johann (Baden-Württemberg) in das Noviziat aufgenommen. 1940 wechselte der Kurs in das Missionspriesterseminar nach St. Augustin. Am 06. März 1941 legte Elmar in St. Augustin die Ersten Gelübde ab. Anschließend wurde er zum Kriegsdienst in die Wehrmacht eingezogen. Während seines Kriegseinsatzes in Russland legte er die Zweiten bis Siebten Gelübde „im Felde“ ab. 

Nach seiner Rückkehr 1946 nach St. Augustin nahm er sein Theologiestudium wieder auf und konnte am 08. Dezember 1948 die Ewigen Gelübde ablegen. Am 24. September 1949 erhielt er die Priesterweihe im Missionspriesterseminar St. Augustin. Anschließend studierte er an der Universität in Münster/Westfalen Latein, Griechisch und Geschichte. 1956 legte er das Erste Staatsexamen ab und wechselte an ein Gymnasium in   Saarbrücken als Referendar. Am 12. Dezember 1957 legte er hier das Zweite Staatsexamen ab. Die Oberen entsandten ihn am 31. August 1959 als Studiendirektor nach Tirschenreuth in das Missionshaus St. Peter. Im darauffolgenden Jahr kam P. Stier im September wieder zurück nach St. Wendel. Hier unterrichtete er in den Fächern Latein, Griechisch und Geschichte - und, weil unbedingt noch ein Mathematiklehrer gebraucht wurde, nahm er noch einmal in Saarbrücken ein Studium auf und legte am 27. September 1974 das Staatsexamen in Mathematik ab. Er blieb am Arnold-Janssen-Gymnasium als Lehrer bis 1989. Ab 1983 war er bis zu seiner Pensionierung 1989 Oberstudiendirektor des Arnold-Janssen-Gymnasiums in St. Wendel. 

Neben seiner Tätigkeit als Lehrer war P. Stier von 1965 - 1968 sowohl Brüderspiritual in St. Wendel als auch Provinzrat der Süddeutschen Provinz. Von 1968 - 1974 gehörte er dem Ordensrat der Diözese Trier an. Anschließend war er bis 1980 Mitglied des Priesterrates. Von 1972 - 1975 war er ebenfalls Subsidiar der Pfarrei Maria Himmelfahrt in Marpingen. In den Jahren 1974 - 1982 war er auch der Leiter der ordensinternen Berufsschule auf dem Wendelinushof in St. Wendel. 

Nach seiner Pensionierung als Lehrer am Arnold-Janssen-Gymnasium war P. Stier zunächst für ein Jahr Krankenhausseelsorger im Krankenhaus in Losheim. Am 03. Juni 1990 wechselte er dann als Hausgeistlicher in das Altenheim der Barmherzigen Brüder St. Augustin in Püttlingen/Saar. 

Nachdem sein Alter fortgeschritten war und seine Kräfte ihn immer mehr verließen, bat er den Provinzial im März 2012 um die Entpflichtung und die Versetzung in das Wendelinusheim im Missionshaus St. Wendel. Hier lebte sich P. Stier schnell wieder ein und nahm regen Anteil am Leben der Gemeinschaft - sowohl in der Kapelle als auch im Speisesaal und bei der Freizeit. In den letzten Monaten verließen ihn mehr und mehr seine physischen Kräfte und er musste wegen akuter Herzprobleme des Öfteren ins Krankenhaus eingewiesen werden.   

Heute Morgen nun ist er ganz friedlich und ohne Schmerzen in die Ewigkeit hinübergegangen. Obwohl P. Stier in jungen Jahren ein recht strenger, aber gerechter Lehrer war, so war er im Alter die Liebenswürdigkeit in Person. Wir danken Gott, dem Herrn, für diesen Mitbruder, der sein ganzes Leben lang bestrebt war, den jungen Menschen sowohl Wissen als auch den christlichen Glauben nahezubringen. Wir danken auch seiner Familie, die ihn uns geschenkt hat. Wir hoffen, dass P. Stier nun seinen ewigen Frieden bei Gott gefunden hat und uns vom Himmel her beisteht.  


Am Donnerstag, 01. Februar 2018, feiern wir um 14.30 Uhr in der Kirche desMissionshauses in St. Wendel den Auferstehungsgottesdienst für P. Stier. Anschließend findet die Beerdigung auf unserem Klosterfriedhof statt.


St. Wendel, 26.01.2018 

Stefan Theobald svd 

Leiter des Wendelinusheimes 


PS: Alle Teilnehmer am Auferstehungsgottesdienst und der Beerdigung sind anschließend zum Kaffee in den Wendelinussaal eingeladen. Um eine kurze Anmeldung unter Tel.: +49 (0) 68 51 / 805-0    oder   E-Mail: rektor.wnd@steyler.eu    wird gebeten.