Mit Flüchtlingen auf dem Weg

03.05.2011

St. Gabriel, Maria Enzersdorf / Österreich - Solidarität mit den Flüchtlingen und Migranten und erneutes Bewusstmachen ihrer Situation in Österreich prägten die "Romaria 2011" am 30. April von Schwechat nach St. Gabriel.

Etwa 100 Pilger brachen um 8.00 Uhr von der Pfarre Schwechat (nahe Wien) und dem Sozialzentrum Zirkelweg zur Solidaritätswallfahrt "Romaria 2011" auf. Der Fußmarsch führte sie über Unterlaa und den Islamischen Friedhof in Inzersdorf ins Haus Abraham in der Pfarre Inzersdorf Neustift (23. Bezirk, Wien).

Nach der Mittagspause im Haus Abraham ging die Wallfahrt weiter, an der Shopping-City vorbei zum Missionshaus St. Gabriel. Dort wurde die Gruppe von den Flüchtlingen und Asylanten des Caritasheims willkommen geheißen und verköstigt. Die Wallfahrt fand ihren Abschluss mit einem "politischen Nachtgebet" in der Heilig-Geist-Kirche in St. Gabriel.

Auf dem gut 20 Kilometer langen Weg hielten die TeilnehmerInnen an acht Orten für Impulse inne. An diesen Stationen wurde über die Situation der Flüchtlinge und Migranten in Österreich informiert und nachgedacht, die sich gerade durch die Gesetzesneuerungen der letzten Wochen wieder verschlechtert hat. Es gab Informationen über die Schubhaft und die Bedingungen, unter denen die Schubhäftlinge festgehalten werden, sowie über die Begründungen, mit denen sie oft abgeschoben werden.

Bei anderen Stationen wurde über die Situation von minderjährigen MigrantInnen informiert und über die zweifelhafte medizinische Beihilfe zur Altersbestimmung berichtet, oder über die menschenverachtende militärische Grenzsicherung an den EU-Außengrenzen, die jedes Jahr zu Tausenden Todesopfern im Mittelmeer führt.

Die Flüchtlingswallfahrt fand ihren Abschluss in der Heilig-Geist-Kirche im Missionshaus St. Gabriel. In einem Wortgottesdienst wurde ein "politisches Nachtgebet" gestaltet, in dem es die Situation der Migranten und Flüchtlinge noch einmal dargestellt und ins Gebet gebracht wurde.

Die Romaria wird von der Pfarre Schwechat, dem Weltdorf St. Gabriel und dem Don Bosco Flüchtlingswerk Austria zusammen mit anderen unterstützenden Organisationen veranstaltet.

Christian Tauchner SVD