Bruder Heinrich Müller gestorben

21.12.2012

Maria Enzersdorf, St. Gabriel / Österreich - Am 20. Dezember verstarb der Steyler Missionar Bruder Heinrich Müller im Missionshaus St. Gabriel.

Im Glauben an die Auferstehung starb am 20. Dezember 2012 Br. Heinrich Müller SVD.

Heinrich Müller wurde am 27. April 1929 in der deutschen Kolonie Windthorst, in der Diözese Banja Luka (Bosnien) geboren. Sein Vater hieß Julius, seine Mutter Margareta. Im September 1944 mussten die deutschen Siedler überstürzt aus Bosnien flüchten. Die Familie von Br. Müller fand in Trautmannsdorf an der Leitha eine zweite Heimat.

Anfang Mai 1960 kam er als Schlossergeselle nach St. Gabriel, wo er Ende November desselben Jahres ins Noviziat aufgenommen wurde und den Brudernamen Rudolf annahm. Am 2. Dezember 1962 legte er die ersten, am 8. September 1968 die Ewigen Gelübde ab.

Im Jahre 1963 besuchte er die Meisterschule für Schlosser und legte die Meisterprüfung ab. Von 1960 bis 1980 arbeitete Br. Heinrich Müller in der hauseigenen Schlosserei und im Heizhaus. Diese anstrengende Tätigkeit, die ihm alles abverlangte, griff seine Gesundheit sehr an. Deshalb ersuchte er die Oberen, ihn als Schriftenmissionar einzusetzen. Diese Tätigkeit übte er von 1980 bis 2001 in der Diözese St. Pölten und im Vikariat Wien-Nord aus. Er war tüchtig und einsatzfreudig. 1987 reiste er für mehrere Monate auf die Philippinen und nach Indien und konnte so etwas „Missionsluft“ schnuppern, was ihm große Freude bereitete.

Im Juli 2001 übersiedelte er aus gesundheitlichen Gründen ins Freinademetzheim des Missionshauses St. Gabriel, wo er von den Schwestern, den Angestellten und den Mitbrüdern gute Betreuung erfuhr. Im Lauf der Jahre machte sich bei Br. Heinrich Müller ein gewisser Wandel bemerkbar: er strahlte immer mehr Zufriedenheit und Wohlwollen aus. Gern und oft gab er Anekdoten zum Besten.

Er war ein tieffrommer Mensch und ein großer Marienverehrer. Lange Jahre leitete er in der Herz-Jesu-Pfarre in Mödling die Legio Mariens.

In den letzten Monaten verschlechterte sich sein Gesundheitszustand zusehends. Am 3. Adventsonntag (16. Dezember) empfing er das Sakrament der Krankensalbung.

Am Donnerstag, dem 20. Dezember, kurz vor 17.00 ist unser Mitbruder friedlich im Herrn entschlafen.

Am Donnerstag, dem 27. Dezember, feiern wir um 14.00 in der Heilig- Geist-Kirche von St. Gabriel den Auferstehungsgottesdienst für Br. Heinrich und geleiten ihn anschließend auf den Friedhof des Missionshauses.


St. Gabriel , 21. Dezember 2012

P. Elmar Pitterle SVD, Rektor

Tauchner SVD