Fest der Dankbarkeit und Freude

05.05.2013

St. Gabriel, Maria Enzersdorf / Österreich - Sieben Steyler Missionare feierten mit Mitbrüdern, Angehörigen und Freunden ihr Goldenes bzw. Vierzigjähriges Priesterjubiläum.

Konzelebration beim Festgottesdienst © Gadek SVD 
Konzelebration beim Festgottesdienst © Gadek SVD

Provinzial Pater Josef Denkmayr stand der Feier in der Heilig-Geist-Kirche vor und begrüßte die feiernde Gemeinde mit „Des freu sich alle Christenheit“, einem Vers aus einem bekannten Osterlied, das zum Eingang gesungen wurde. Diese Dankbarkeit und Freude kam in den Gesängen des Chores der Pfarre Hinterbrühl zum Ausdruck.
Die Patres Andreas Außerlechner, Jakob Mitterhöfer, Eduard Prawdzik und Josef Salmen wurden vor 50 Jahren zu Priestern geweiht, Hans Ettl, Anton Fencz und Josef Hollweck vor 40 Jahren.
Pater Rektor Elmar Pitterle betonte in seiner Predigt, dass man immer für andere berufen werde. Die Jubilare hätten sich in Dienst nehmen lassen und wären in Argentinien, Ghana, Indonesien, Philippinen, Russland im Einsatz gewesen und seien heute in Italien, Deutschland und Österreich im Einsatz. Er dankte ihnen für ihren Einsatz für die Ordensgemeinschaft und für ihre Liebe zur Kirche und zu den Menschen. Schließlich schloss er mit einem Wort des neuen Papstes Franziskus, der die Priester ermutigte, auf die Menschen zuzugehen und ‚Hirten mit dem Geruch der Schafe zu sein‘.

Biographien der Jubilare:

Hans Ettl, aus Konzell in Bayern. Er ging nach seiner Priesterweihe 1973 nach Misiones / Argentinien, wo er während einer Kaplanszeit auch zuständig für die Berufungspastoral war; danach war er Pfarrer. Nach 15 Jahren kam er zurück nach Österreich und übernahm Aufgaben in der Ausbildung des Ordensnachwuchses, dann war er 6 Jahre Rektor von St. Gabriel. Seit 2002 ist er Pfarrmoderator in der Pfarre zur Allerheiligsten Dreifaltigkeit in Wien X.

Anton Fencz stammt aus Ollersdorf im Burgenland. Er war nach der Priesterweihe vor vierzig Jahren 18 Jahre lang Missionar in Ghana; nach der Rückkehr nach Österreich leitete er vier Jahre lang die Dreifaltigkeitspfarre in Wien; sechs Jahre lang diente er der österreichischen Provinz als Provinzial ; danach betreute er Sprachstudenten und OTP-Praktikanten; seit 2007 koordiniert er die Zusammenarbeit der Steyler Missionare in Europa.

Josef Hollweck stammt auch aus Bayern. Er machte nach der Priesterweihe 1973 eine Journalistenausbildung und war anschließend 11 Jahre Schriftleiter unserer Zeitschriften und Kalender, nebenbei war Aushilfskaplan in der Südstadt. Von 1980-1986 war er Rektor von St. Gabriel, danach in Bozen und dann war er 6 Jahre lang Koordinator für Kommunikation am Generalat in Rom. Dann war er wieder 3 Jahre Rektor in Bozen, bevor er zum Provinzial der italienischen Provinz ernannt wurde. Momentan ist er Moderator der Seelsorgeeinheit „unteres Eisacktal“. Seit 1987 ist er freier Mitarbeiter in Südtiroler Printmedien, in Radio und Fernsehen.

Andreas Außerlechner stammt aus Kartitsch in Osttirol. Er wurde 1963 in St. Gabriel zum Priester geweiht. Nach einem Pastoraljahr in München reiste er 1964 in die Mission nach Indonesien aus, wo er zunächst kurz in der Pfarrseelsorge und dann 9 Jahre als Lehrer im kleinen Seminar tätig war. 1973 kehrte er aus Krankheitsgründen nach Europa zurück. Nach einem Aufenthalt in St. Wendel war er 1 Jahr lang Kaplan in einer Pfarre in der Nähe von Fürstenfeldbruck / Bayern. 29 Jahre war er Kaplan in einem Heim für behinderte Kinder. 2008 übersiedelte er nach St. Gabriel ins Freinademetzheim.

Jakob Mitterhöfer stammt aus Forchtenstein, Diözese Eisenstadt. Nach seinen Studien in St. Gabriel und Rom wurde er dort zum Priester geweiht. Anschließend studierte er Dogmatik und dozierte dieses Fach jahrelang in St. Gabriel, ebenso Missiologie. Er dozierte auch interkulturelle Theologie an der Universität Wien und Religionswissenschaft in Heiligenkreuz. 28 Jahre lang war er Generalsekretär der Päpstlichen Missionswerke Österreichs. Seit knapp 10 Jahren ist er Pfarrmoderator in den Pfarren Südstadt und Hinterbrühl. 

Eduard Prawdzik stammt aus Ostpreußen. Von 1956 bis 1960 studierte er in St. Gabriel; dann bis 1963 in Sankt Augustin. Nach der Priesterweihe in St. Gabriel reiste er auf die Philippinen, wo er ca. 30 Jahre missionarisch tätig war: in der Pfarrseelsorge, im Schuldienst und in sozialen Projekten. Aus gesundheitlichen Gründen nach Europa zurückgekehrt, half er zunächst bei Missio München in der Projektabteilung aus und machte Aushilfen. Im März 1997 begann er eine neue Mission im Gebiet Kaliningrad / Russland, wo er als Wandermissionar unterwegs war und beim Aufbau einer neuen Gemeinde mithalf. Aus Altersgründen bat er dann um die Versetzung nach Mosbach, einer kleinen SVD Niederlassung in Südwestdeutschland. 

Josef Salmen stammt aus Menden, Diözese Paderborn. Er wurde 1963 in St. Augustin bei Bonn zum Priester geweiht. 1964 begann er an der Gregoriana in Rom das Studium der Philosophie, das er 1968 mit dem Doktorat abschloss. 1966 war er in die österreichische Ordensprovinz versetzt worden. Im Herbst 1968 kam er nach St. Gabriel, wo er über 30 Jahre lang Philosophie dozierte, einige Jahre auch Fundamentaltheologie.
Viele hat er durch seine ehrliche Denkweise für die Philosophie begeistern können. 25 Jahre war er Mitarbeiter bei den Wiener Theologischen Kursen. Er war auch Gastprofessor in St. Augustin und in Heiligenkreuz. Von 2004-2007 stand er der Hausgemeinschaft von St. Gabriel als Rektor vor. Über 3 Jahre war er als Seelsorger bei unseren Schwestern in Stockerau tätig.

Franz Pilz SVD