Maranatha - Weihnachten im Busch

29.12.2009

Ghana - "Maranatha, Maranatha": Der Chorleiter stimmt die Gemeinde auf den Sonntagsgottesdienst zum ersten Advent ein und motiviert zum Mitsingen. Die kleine Kapelle ist voll und die Menschen sitzen sogar draußen unter dem großen Mangobaum. Auf dem kleinen Adventkranz auf dem Altar brennt bereits die erste Kerze.

Kilian Bundschuh Adventkerze wird angezündet. Der Advent in Jema verläuft für mich dieses Jahr wohl etwas anders als bisher in Deutschland. Ich verbringe ein Jahr als "Missionar auf Zeit" in Ghana. Schnee, Mutters Weihnachtsplätzchen und gemütliche Nachmittage am Kaminofen werde ich vielleicht vermissen. Aber die Vorfreude auf Weihnachten spüre ich auch hier: Die Kinder, die nach dem Gottesdienst vor der Kapelle herumtollen erzählen vom neuen Kleid, dass ihre Mutter für sie gekauft hat oder davon, was sie an Weihnachten mögen.

Abends besuchen wir die Außenstationen unserer Pfarrei. Das sind kleine Dörfer mitten im Busch. Die Straßen dorthin sind nur mit Allradantrieb befahrbar. Es ist bereits dunkel, wenn wir ankommen und die Bewohner warteten schon auf uns. Nach einem Gebet oder einer Messe zeigen wir den Dorfbewohnern einen Film über das Leben von Jesus in Twi. Dazu müssen wir, weil es keinen Strom gibt, einen Generator mitbringen. Spätabends erreichen wir dann unser Missionshaus in Jema.

Ganz neue Erfahrungen sind das hier, die ich keinenfalls missen möchte: "Weihnachten in Ghana"!

Kilian Bundschuh