Neujahrsgruss

29.12.2009

Schweiz - Das Jahr 2009 ist bald Geschichte.

Liebe Freundinnen, liebe Freunde des Steyler Missionswerkes

 

Das Jahr 2009 ist bald Geschichte. Es war ein schwieriges Jahr - auch für uns Steyler Missionare. Die Stichworte sind bekannt: Weltwirtschaftskrise, Klimaveränderung, Terror und Krieg. Viele Menschen sind davon betroffen, vor allem aber die Ärmsten auf dieser Welt - in Afrika, in Asien, in Südamerika. Wir, die Steyler Missionare, versuchen vor Ort, die grösste Not zu lindern, das Leben für die betroffenen Menschen erträglich zu machen, ihnen Halt und Trost auch aus dem Glauben zu geben.  

Sie, liebe Wohltäterinnen und Wohltäter, liebe Förderinnen und Förderer, sind eine ganz wichtige Stütze für uns. Ohne Ihr Gebet, Ihr Engagement, Ihre Mitarbeit ist unsere vielfältige Arbeit auf allen fünf Kontinenten nur schwerlich vorstellbar.  

Für diese grosse ideelle und finanzielle Unterstützung danken wir Ihnen von Herzen. Wir wissen: Es ist keine Selbstverständlichkeit.

Das neue Jahr steht vor der Tür. Zeit der Wünsche, Vorsätze und (ich meine) auch der Fragen. Sie liegt mir zuvorderst auf der Zunge: Was können wir tun für eine gerechtere und friedlichere Welt? Die Antwort ist einfach und schwer. Ein Sprichwort formuliert es so: "Was du nicht willst, das man dir tu, das füge keinem anderen zu." Eine Grundeinstellung - vergleichbar mit dem Gebot der christlichen Nächstenliebe. Handeln wir so, im Kleinen, im Grossen. Es täte den Menschen, der Schöpfung gut. Es liegt an uns...  

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien im neuen Jahr alles Gute, vor allem Gottes Segen, Gesundheit und Zuversicht!

 

In herzlicher Verbundenheit

Hans Weibel SVD, Provinzial

 

PS: Gerne schliessen wir Sie und Ihre Anliegen in unser Gebet ein.

Hans Weibel