Pater Pius Bucher SVD (1937- 2015)

03.08.2015

Steinhausen / Schweiz - Am Sonntag, 2. August, ist Pater Pius Bucher im Kantonsspital Baar im Alter von 78 Jahren gestorben. Der Abschiedsgottesdienst findet am Donnerstag, 6. August, 14.00 Uhr, in Steinhausen statt.

Pater Pius Bucher in seiner Praxis     Bild Urs Flüeler 
Pater Pius Bucher in seiner Praxis Bild Urs Flüeler

Pater Pius Bucher wurde als 6. Kind von Adolf und Maria Bucher-Zihlmann in Menznau LU geboren und auf den Namen Johann getauft. Nach der Primarschule in Menznau ging er 1950 auf das Gymnasium Marienburg in Rheineck SG; aber die Schulbank war nicht sein Lieblingsplatz. Er trat als Bruder bei den Steyler Missionaren ein, machte das Noviziat in St. Gabriel und legte 1958 seine ersten, 1964 die ewigen Gelübde ab. 

In St. Gabriel absolvierte Pater Pius eine kaufmännische Ausbildung, später in Luzern das katechetische Institut und zwischen 1977 und 1982 studierte er in Luzern Theologie auf dem 3. Bildungsweg. Am 10. September 1982 wurde er von Bischof Othmar Mäder in der Marienburg zum Priester geweiht.

Seine Tätigkeiten waren vielfältig: Nach einer dreijährigen Zeit als Unterpräfekt (1967- 1969) am Gymnasium Marienburg in Rheineck erteilte Pater Pius fünf Jahre Religionsunterricht in Hünenberg, zudem war er Präses der Jungwacht Steinhausen. Daneben arbeitete er in der Zeitschriftenkanzlei und in der Buchhaltung von Maria Hilf. Mit Einkehrtagen für Schulentlassene und Mittelschüler stieg er langsam in die Jugendpastoral ein. Nach seiner Vikariatsstelle als Neupriester in Hünenberg widmete er sich immer mehr den Angeboten für junge Erwachsene: Besinnungstage, Wochenendkurse, Fahrten nach Assisi und Alpwochen gehörten zu seinem Programm. 

Später besuchte er Kurse für Exerzitienleiter und erteilte vorwiegend Schweigeexerzitien. Gleichzeitig liess er sich in alternativen medizinischen Methoden ausbilden. Das war für ihn dann auch der Zeitpunkt, die Jugendarbeit in jüngere Hände zu übergeben.

Noch bis vor wenigen Wochen führte Pater Pius als diplomierter Kinesiologe und Naturheilpraktiker eine eigene Praxis. 

Seine vielen Kontakte mit dem Dorf Steinhausen und den verschiedenen Vereinen, welche er zum Teil mitbegründete,  pflegte er bis zuletzt. Daraus ergaben sich auch seine vielen pastoralen Aufgaben mit Aushilfen, Hochzeiten und Taufen.

Als kleiner Bub hatte der Wahlzuger Probleme mit seiner Lunge und war deshalb für einige Zeit im Ägerital zur Genesung. Nach seiner Lungenkrebs-Operation vor drei Jahren war er wieder in der Gegend, diesmal in der Klinik Adelheid, um sich zu kurieren. Vor kurzem hat eine Lungenentzündung seine Kräfte so schnell schwinden lassen, dass er in der Nacht vom 1. auf den 2. August einfach nicht mehr weiter konnte.

Möge Gott ihn in Frieden ruhen lassen.


Abschiedsgottesdienst: Donnerstag, 6. August, 14.00 Uhr, Don- Bosco-Kirche, Steinhausen. Anschliessend Beerdigung auf dem Friedhof Erli.

Dreissigster: Samstag, 12. September, 17.30 Uhr, Don-Bosco-Kirche, Steinhausen.

Statt Blumenspenden berücksichtige man der Steyler Missionare. Postscheck: 80-12269-9.


Bruder Franz Schurtenberger