Bernhard Fembeck SVD erhielt das österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst

21.12.2004

Mödling / Österreich - Aus der Not heraus ist er zum Künstler geworden. Br. Bernhard Fembeck SVD, 81 Jahre, stammt aus Nieder-Absdorf im Weinviertel und gehört den Steyler Missionaren im Missionshaus St. Gabriel an.

Am Beginn der 70er-Jahre zeigten sich an den Außenmauern der roten Backsteinkirche des Missionshauses zwischen Mödling und Maria Enzersdorf noch immer kleine Kriegsschäden. Er fing an diese geduldig und mit geschickter Hand auszubessern. Ermutigt durch seinen Erfolg und die Wertschätzung, die sein Bemühen erfuhr, nahm er sich nach einigen Jahren auch um Ergänzungen von Mosaiken im inneren der Kirche an. Er richtet deshalb eine Mosaikwerkstätte ein, die bald weit über ihren ursprünglichen Zweck hinaus gebraucht wurde. Br. Bernhard begann für größere Flächen Mosaike zu legen und anzubringen. Auf diese Weise führte er die beim Bau der Kirche beabsichtigte Ausgestaltung weiter. Im Laufe der Zeit wurde er ein wahrer Meister mit den bunten Steinchen. Hauptberuflich hat er allerdings dabei noch immer im Fotosatz und der Tiefdruckmontage der Missionsdruckerei gearbeitet. Als er 1991 in Pension ging, hatte er längst sein Metier für den Ruhestand gefunden. Bis heute ist er sogar für Auftragsarbeiten künstlerisch tätig und hat sein Können auf Kunstglas- und Emailarbeiten ausgeweitet.

Am 14. Dezember 2004 wurde ihm bei einem Festakt in St. Pölten von Landeshauptmann Pröll das österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst überreicht. Mit einem Besuch der Kirche des Missionshauses St. Gabriel kann jeder/jede den Künstler für seine Verdienste ehren und mit ihm bekannt werden.

ndk