Steyler übernehmen neue Mission im Tschad

18.10.2004

Laramanyé / Tschad - Die Steyler Missionare haben im Tschad eine neue Mission übernommen. Verantwortlich hierfür ist der aus Indien stammende Steyler Missionar Pater Anthony Puthumana SVD. Nach einer abenteuerlichen Reise zusammen mit Mitbrüdern aus anderen afrikanischen Ländern haben die Missionare ihr neues Ziel, die Provinzstadt Laramanayé im Nordosten des Landes gut erreicht.

Die Infrastruktur befindet sich in einem unguten Zustand, berichtet Pater Puthumana. Es gibt keinen Strom, kein fließendes Wasser, kein Telefon und kaum kulturelle Angebote. "Ein wenig erinnert mich das hier an den Beginn der Ordensgeschichte am Gründungsort in Steyl", sagt Pater Puthumana. Der heilige Pater Arnold Janssen und seine ersten Mitbrüder werden zu Beginn kaum komfortabler gelebt haben. Durch die gute Zusammenarbeit der Mitbrüder ist der indische Missionar zuversichtlich, dass der Aufbau der neuen Station gelingen wird. Mehr als 40 Dörfer, die sich rund um die Station gruppieren, müssen in Zukunft seelsorgerisch von den Steyler Patres betreut werden. Schwierig sei es, so Pater Puthumana, die neue Lokalsprache zu erlernen.

ndk