Internationale Gocher Gespräche über Religion und Frieden

30.12.2005

Goch / Deutschland - "Religionsfreiheit - Garant oder Bedrohung des Friedens" ist Thema der II. Internationalen Gocher Gespräche am 16. und 17. Januar 2006.

Die niederrheinische Stadt Goch veranstaltet die Gocher Gespräche anlässlich des alle zwei Jahre verliehenen Arnold-Janssen-Preises, der 2006 an das internationale katholische Hilfswerk Kirche in Not/Ostpriesterhilfe und dessen langjährige Generalsekretärin Antonia Willemsen geht.

Auf dem Symposium im Kultur- und Kongresszentrum Kastell der Stadt Goch sprechen unter anderem der ehemalige Generalanwalt am Europäischen Gerichtshof, Professor Siegbert Alber und der Chefarzt, Theologe und Bestsellerautor Dr. Manfred Lütz.

Bei der Verleihung des Arnold-Janssen-Preises am Montag, 16. Januar 2006, hält der Präfekt der römischen Klerus-Kongregation, Darío Kardinal Castrillón Hoyos, die Laudatio. "Kirche in Not" erhält den mit 15.000 Euro dotierten Preis für "den vorbildlichen Einsatz für Frieden und Versöhnung sowie den Kampf gegen die Armut", den das Hilfswerk leistet, heißt es in der Begründung des Preisgerichts.

ndk