Nachruf für Br. Bernhard Fembek SVD 1923-2009

Br. Bernhard wurde am 28. Oktober 1923 in Niederabsdorf, Erzdiözese Wien, als Sohn von Franz und Theresia Fembek geboren.

Im Februar 1940 wurde er als Bruderkandidat in St. Gabriel aufgenommen und erlernte den Beruf des Buchdruckers. Im April 1942 wurde er zum Militär eingezogen und kehrte Ende Dezember 1945 wieder nach St. Gabriel zurück, wo er im September 1946 ins Noviziat eintrat. Zwei Jahre später legte er die ersten, nach weiteren sechs Jahren die Ewigen Gelübde ab.

Neun Jahre arbeitete er in der Druckerei im Buchdruck und 43 Jahre in den Abteilungen Photographie und Tiefdruckmontage. Er war ein überaus gewissenhafter und fachkundiger Arbeiter. Nach Schließung des Tiefdrucks ging er in den Ruhestand.

Bereits 1972 hatte er begonnen, an der Außenseite der Heilig-Geist-Kirche von St. Gabriel Mosaike zu reparieren. Ermutigt durch den Erfolg, begann er, Ergänzungen von Mosaiken im Innenraum der Kirche vorzunehmen und richtete dafür eine Mosaikwerkstatt ein. Dann wagte er es, für größere Flächen Mosaike zu legen. Im Laufe der Zeit wurde er ein wahrer Meister mit den bunten Steinen und hatte damit noch im Ruhestand eine neue, sinnvolle und erfüllende Aufgabe gefunden. Sein Bemühen und seine Fähigkeit in diesem seltenen Metier wurden auch von höchster Stelle gewürdigt. So erhielt er im Jahre 2004 das „Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst“.

Als er die Beschwerden des Alters zu spüren begann, übersiedelte er im November 2006 ins Freinademetzheim, wo er in den folgenden Jahren liebevolle Betreuung durch die Schwestern, Mitarbeiterinnen und Mitbrüder erfuhr. Auch in dieser Zeit führte er noch kleinere Arbeiten weiter, wie das Beschriften der Grabkreuze verstorbener Mitbrüder. Im vergangenen Jahr feierte unser Mitbruder Bernhard das 60-jährige Ordensjubiläum.

Seine Kräfte nahmen in den letzten Monaten ab, was immer wieder einen Krankenhausaufenthalt notwendig machte. Am Sonntag, dem 2. August, legte er sein erfülltes Leben in die Hände seines Schöpfers zurück. Br. Bernhard wird uns als geselliger, froher, bescheidener und betender Mitbruder in Erinnerung bleiben.

P. Hans Resch SVD