Bilum Ausgabe Nr. 7

Globale Solidarität

in der Krise

 

Von den meisten wird sie gefordert, von vielen praktiziert und immer mehr wird ihr schleichendes Verschwinden beklagt – die Solidarität.
In den 1980er – 90er Jahren war Solidarität noch das Modewort in gesellschaftspolitischen Auseinandersetzungen, seither hat es deutlich an Konjunktur verloren. Durch seinen schwammigen Gebrauch in jedem Parteiprogramm hat sich unmerklich auch sein Sprachgebrauch verändert: Heute geht es bei Solidarität im gängigen Verständnis vornehmlich darum, die eigenen Gruppeninteressen zu vertreten.
Entsolidarisierungen im großen Stil gehen weltweit vor sich: Die Weltwirtschaftskrise wurde gerade für die Ärmsten zur Überlebenskrise, während die Industrienationen mit der Rettung ihrer Banken beschäftigt waren. 1,4 Milliarden Menschen leben von weniger als einem Euro täglich, während sich die Industrienationen nicht vom Fetisch der Gewinnmaximierung trennen wollen. Auch hierzulande sind Alte und Kranke an Stelle einer gemeinschaftlichen Sorge einem Gesundheits- und Rentenmarkt ausgesetzt.
Die Kluft zwischen Reich und Arm wächst weiter, im Süden wie bei uns. Entwicklungshilfe und Sozialleistungen werden jedoch weiter gekürzt.
In besonderer Weise muss sich hier das katholisch-soziale Denken herausgefordert sehen: Der Begriff Solidarität hat sich als gelungene Übersetzung christlicher Anliegen in säkulare Sprache entpuppt und innerhalb des katholisch-sozialen Denkens eine erstaunliche Karriere gemacht. So hat die christliche Sozialethik die Solidarität zu einem ihrer Sozialprinzipien ausgearbeitet und sie mit Papst Johannes Paul II sogar zur „sozialen Tugend“ erhoben.
bilum bietet Ihnen in diesem Themenheft vielfältige Zugänge und didaktische Impulse für ein solidarisches Christentum.

Inhalt des gedruckten Heftes

I. Zugänge

3 Statements

4 Methode: Mit wem bin ich solidarisch?

II. Entsolidarisierungen

5 Grundlagentext: Tendenzen weltweit

8 Impulstext: Österreich und Solidarität

9 Methode: Welche Solidarität?

III. Eine christliche Tugend

10 Was Solidarität nicht ist

11 Symbolgeschichte: Das Volk ohne Vertrauen

12 Methode: Begriffsskala

Vertiefung zur Symbolgeschichte:

13 Auf der Spur des Solidaritätsbegriffs (von Gunter Prüller-Jagenteufel)

IV. Biblisch-theologische Zugänge

17 Zu Nächsten werden (Lk 10,25-37) (von P. Christian Tauchner SVD)

19 Methode: Blicke auf den Straßenrand

21 Macht der christliche Glaube solidarisch? (von P. Franz Helm SVD)

V. Solidaritätsfähig werden

23 Grundlagentext: Anders wirtschaften

24 Schaubild: Wirtschaften alt und neu

26 Impulstext: Der Tauscher

27 Impulstext: Wo stehen die ChristInnen? (von P. Schönhöffer)

28 Methode: Handlungsmöglichkeiten

29 Methode: Wahrnehmungsimpulse

30 Die Profis in der globalen Solidaritätsarbeit

30 Hinweis Fachtagung Weltkirche 2011:

Alle im selben Boot. Impulse für ein solidarisches Christentum

Literatur- und Linkliste zum Thema Solidarität

Fotos zum Downloaden

 

Kontakt

Zeitschriftenverlag St. Gabriel
Gabrielerstrasse 171
2340 Maria Enzersdorf
Austria

T: +43 (0) 2236 803 857
F: +43 (0) 2236 803 100

E-Mail

ISSN 2224-3836

Rückmeldeformular
Möchten Sie eine Rückmeldung zu einem Artikel des bilum schreiben?

Versenden Sie  eine Nachricht

Ihr Name

 
 
Bitte geben Sie die abgebildete Ziffernfolge in das Feld ein.