Jahresbericht 2016 - Steyler helfen weltweit

Der 16. Oktober ist Welternährungstag.
Eine Milliarde Menschen auf der Welt ist von Hunger bedroht und nicht mit ausreichend sauberem Trinkwasser versorgt.
Die Steyler Missionare und Missionarinnen, die weltweit in benachteiligten Regionen aktiv sind, können mit Ihren Projekt so einiges bewegen, um die Ernährungs- und Lebenssituation der Menschen zu verbessern.

Gefördert werden vornehmlich jene Projekte, die nachhaltig die soziale und ökonomische Situation in den Ländern der Projektpartner verbessern. Rund 6.000 Mitbrüdern und 3.500 Schwestern arbeiten in 70 Ländern weltweit. Sie stehen den Ärmsten teils unter widrigsten Umständen in Katastrophenregionen und Krisengebieten zur Seite. Die Steyler Missionare unterstützen bedürftige Menschen, gleich welcher Religion und Staats-angehörigkeit.

Eine Auswahl erfolgreicher Projekte wird im Jahresbericht 2016 angeführt:
In Äthiopien wurde das OVC Programm (Orphans and vulnerable Children’s programme), das Schulkindern regelmäßige Mahlzeiten ermöglicht, unterstützt und ein äthiopisches Dorf erhält durch den Bau von Trinkwasserleitungen und Wassertanks Zugang zu sauberem Trinkwasser.
Spenden von rund 2,7 Millionen Euro ermöglichten diese und zahlreiche weitere Projekte.

Seit 1889 leben und arbeiten Steyler Missionare in St. Gabriel in Mödling. Seit dieser Zeit unterstützen zahlreiche Spender und Förderer ihren weltweiten Einsatz. Von Anfang an setzten sich die Missionare für Menschen, ungeachtet ihrer religiösen Zugehörigkeit, ihrer Kultur und ihrer Hautfarbe, ein. Der Jahresbericht 2016 zeigt diese weltoffene christliche Nächstenliebe.

DIE STEYLER MISSIONARE

• 1875 als „Gesellschaft des Göttlichen Wortes“ von Arnold Janssen in Steyl (NL) als Missionsorden gegründet

• In Österreich leben und wirken etwa 80 Steyler Missionare. Schwerpunkt der Arbeit in Österreich ist die Pfarr- und Migrantenseelsorge.

• Weltweit setzen sich 3.500 Steyler Missionsschwestern und 6.000 Brüder und Priester für die Ärmsten, Rechtlosen und Ausgegrenzten ein. Überzeugt, dass Gott das Heil aller Menschen will, verkünden sie die Frohe Botschaft in Worten und Taten. Entsprechend sind die Kriterien, der durchgeführten Projekte definiert:

  • Behebung der Ursachen von Not und Ungerechtigkeiten
  • Maßnahmen, die Grundrechte der Menschen wie Bildung und Gesundheit schützen
  • Nachhaltigkeit
 

Dokumente

Links

Kontakt und Nachfragen

Mag.a Ute Jahn

+ 43 2236 501 001-32

ute.jahn[at]steylermission.at