Frauen ermutigen, ihr Land zu bewirtschaften

Das Hochland Äthiopiens war einst eine waldreiche und fruchtbare Landschaft. Heute ist es ein Ödland. Nur wenige Pflanzen überleben das trockene Klima. Heftige Regenfälle, die nach den langen Dürrezeiten einsetzen, schwemmen fruchtbare Erde weg und hinterlassen tiefe Furchen. Obwohl viele Familien kleine Flächen besitzen, nützen sie diese nicht für die Landwirtschaft.

Sr. Jerly erklärt den Anbau von trockenresistenten Pflanzen. Foto: SSpS
Sr. Jerly erklärt den Anbau von trockenresistenten Pflanzen. Foto: SSpS
Erosionsschäden (Foto: SSpS) 
Erosionsschäden (Foto: SSpS)

Als die Steyler Missionsschwestern in Badessa begannen, eine Musterfarm aufzubauen, schauten viele noch etwas skeptisch zu. Die Missionarinnen stellten Frauen ein, die mit dem Gehalt ihre Familien ernähren konnten. Was jedoch wichtiger war: Sie lernten, wie man das Land bewirtschaftet.

In fünf Dörfern werden Frauen angeleitet, entsprechende Pflanzen auf ihren Feldern anzubauen. Sie werden über Kleinviehzucht und Imkerei unterrichtet.

Sr. Marian Herrera (Foto: SSpS)
Sr. Marian Herrera (Foto: SSpS)
Das Frauenzentrum Badessa liegt im Hochland von Äthiopien. Hier geben die Steyler Missionsschwestern Wissen und Unabhängigkeit. (Bild: Maps of the World, eigene Bearbeitung) 
Das Frauenzentrum Badessa liegt im Hochland von Äthiopien. Hier geben die Steyler Missionsschwestern Wissen und Unabhängigkeit. (Bild: Maps of the World, eigene Bearbeitung)

Obwohl die Teilnehmerinnen des Programms oft nicht mehr als 65 Cent am Tag verdienen, sparen sie davon einen Teil. Denn wenn sie € 17,- beisammen haben, erhalten sie weitere € 17,- für ein Schaf oder eine Ziege.

Mit Ihrer Spende können die Missionsschwestern
* Frauen auf ihrer Musterfarm einstellen
* in fünf Dörfern Frauen unterrichten, ihre Felder zu bestellen
* Zuschüsse beim Kauf von Kleinvieh vergeben

Danke, dass Sie Frauen und ihren Familien ein Einkommen sichern.

Unterstützen auch Sie:

Österreich

Deutschland Schweiz

Missionsprokur St. Gabriel International 

IBAN: AT26 2011 1800 8068 0800
BIC: GIBAATWW

Steyler Mission BIC: GENODED1STB IBAN: DE77 3862 1500 0000 0110 09 Steyler Missionsprokur Maria Hilf IBAN: CH16 0900 0000 9001 3192 2
 
Spendengütesiegel der Missionsprokur St. Gabriel International 2014

Bitte unterstützen Sie unser Projekt. Die Familien in Badessa brauchen Ihre Unterstützung für den Start in ein selbstbestimmtes Leben.

Missionsprokur St. Gabriel International

IBAN: AT26 2011 1800 8068 0800
BIC:   GIBAATWW

Verwendungszweck: Äthiopienhilfe