Südamerika, Brasilien, Sao Paulo

Kinderhort Luis Sutter

Projekt:

Kinder davor zu bewahren, dass sie auf den Strassen leben, wo sie allen möglichen Gefahren ausgesetzt sind. Daher werden sie im Kinderhort aufgenommen, erhalten Essen und Erziehung (zur Zeit 60 Kinder zwischen 2 bis 5 Jahren). Dazu werden die Eltern betreut und in den Betrieb einbezogen.  

 

 

Ein Hort für Kinder

Kinder spielen mit der Kindergärtnerin 
Kinder spielen mit der Kindergärtnerin

Die Steyler Missionare in Brasilien engagieren sich - neben der seelsorgerischen Arbeit - in verschiedenen Sozialprojekten. Der Kinderhort Luis Sutter in Sao Paulo erhält auch finanzielle und ideelle Unterstützung aus der Schweiz. Mitbegründer der Institution ist der 2003 verstorbenen Schweizer Steyler Missionar Bruder Klaus Keller aus Rorschach SG.

„Bruder Klaus Keller bleibt im Gedächtnis der Armen“, steht auf der Homepage von „Soverdi Social“. In der Tat. Der unermüdliche Einsatz von Bruder Klaus für die Armen hat eine Reihe von sozialen Werken ermöglicht, die inzwischen fest verankert sind in Sao Paulo.

Pater Albin Strassmann, Missionssekretär der Schweizer Provinz in Steinhausen ZG, der den Kinderhort kürzlich besucht hat, ist von dem, was er gesehen hat, beeindruckt. „Hier wird wirklich geholfen, eine Basis für eine bessere Zukunft geschaffen.“


Unbeschreibliches Elend

Besuch im Favela mit einer Sozialarbeiterin 
Besuch im Favela mit einer Sozialarbeiterin

Im Kinderhort, der 2004 eröffnet worden ist, betreuen im Moment 13 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiterher 60 Kinder von zwei bis fünf Jahren. Die Kinder stammen alle aus den nahe gelegenen Favelas. Das Elend und die Armut dort seien, so Pater Albin, unvorstellbar gross, Kriminalität und Drogen allgegenwärtig. 

Bewusst ziehen die Steyler Missionare die Familien der Kinder in die „neue Lebenssituation“ ihrer Sprösslinge mit ein. Sie sind verpflichtet, an Kursen und Veranstaltungen teilzunehmen. Die Erfahrung zeigt: Eine wichtige Massnahme. Die Nachhaltigkeit der erzieherischen Erfolge in der Krippe bleibt so gewährleistet. Die Eltern ziehen mit, das Gelernte taucht auch Zuhause wieder auf. Das Projekt ist vom Staat und der Stadt Sao Paulo anerkannt, sämtliche Leistungen und Angebote gratis. Und, ganz wichtig: Über 20 Personen aus den verschiedensten Gesellschaftsschichten und Berufen engagieren sich ehrenamtlich für das Projekt. 

Die Steyler Missionare in der Schweiz unterstützen den Kinderhort Luis Sutter seit Startbeginn ideell und finanziell. Die Gelder aus der Schweiz fliessen schwerpunktmässig in die Lohn- und Materialkosten. Jährlich insgesamt 36 000 Franken.  Das jährliche Gesamtbudget für das Projekt beträgt rund 170 000 Franken.


Bruder Klaus (1921-2003)

Bild von Bruder Klaus Keller, welches im Rehabilitationszentrum Agua Cristalina hängt. 
Bild von Bruder Klaus Keller, welches im Rehabilitationszentrum Agua Cristalina hängt.

Der Steyler Missionar Bruder Klaus Johann Keller aus Steinach SG kam 1951 nach Brasilien. Zunächst war er in der Südprovinz in Porto Alegre tätig, wo er in einer Druckerei arbeitete. 1982 wurde er in die Zentralprovinz nach São Paulo versetzt und begleitete hier im Haus „Josef Freinademetz“ die kranken und älteren Mitbrüder. Neben dieser Aufgabe war er auch in pastoralen Arbeiten am Stadtrand von São Paulo tätig. Sein Einsatz für die Armen war unermüdlich. Er hinterliess eine Reihe von sozialen Werken. Água Cristalina gehört ebenso dazu wie der Kinderhort Luis Sutter.

 

 

Daten

Projektleitung:

Soverdi Social 
Pater Ramlit Navarro SVD

Rua Alexandre Moura, 212 
Jd. Rodolfo Pirani
08310-60 São Paulo. SP
Brasilien

Blog Kinderhort  

 

Kontaktadressen:

Steyler Missionsprokur
Missionshaus Maria Hilf
Schlossbergstrasse 13
Postfach 361 
6312 Steinhausen

T 041 749 47 52
Email

Spendenkonto:

Postscheck 90-13192-2
Vermerk:
Kinderhort Luis Sutter

 

Soziale Projekte

Soverdi Social ist die juristische Trägerschaft aller sozialen Projekte (deshalb auch Social oder Sozial) der Steyler Missionare in Brasilien. Die Abkürzung „Soverdi“ geht auf den lateinischen Namen der Ordensgemeinschaft zurück: Societas Verbi Divini (Gesellschaft des Göttlichen Wortes).


Steyler Missionare in Brasilien

Die Steyler Missionare arbeiten seit 119 Jahren in Brasilien. Sie wirken vor allem in den Bereichen der Erziehung, der Pfarrgemeindepastoral und der Sozialassistenz. Aktuell sind 280 Patres und Brüder in Brasilien tätig.

 

Brasilien

Brasilien hat 195 Millionen Einwohner und ist 8.514.215 Quadratkilometer gross. Die Hauptstadt heisst Brasilia. 

Brasilien ist der fünftgrösste Staat der Welt – nach Russland, Kanada, China und den USA. Und: Das Land ist der grösste Exporteur von Zucker, Kaffee, Rind- und Hühnerfleisch, Sojabohnen, Orangensaft und Tabak.

Trotzdem ist seine Besitz- und Einkommensverteilung eine der ungerechtesten der Welt. Sao Paulo hat zirka 12 Millionen Einwohner.