Diplomatie

Glaubensserie

Die Gespräche, die in aller Offenheit geführt wurden, brachten eine nützliche Darlegung der beiderseitigen Standpunkte

Es ist ein Unterschied, ob man sagt: Die Gespräche mit diesem sturen und engstirnigen Gesprächspartner waren Zeitvergeudung oder aber: Die Gespräche, die in aller Offenheit geführt wurden, brachten eine nützliche Darlegung der beiderseitigen Standpunkte. 

Es ist ein Unterschied, ob man sagt: Der Redner sprach mit viel Stimmaufwand und falschem Pathos über Dinge, von denen er nichts versteht, oder aber sagt: Die mit großem Engagement vorgetragenen Ausführungen des Redners dürften nicht bei allen Zuhörern Verständnis gefunden haben.

Statt zu sagen: Die Sache hat nicht die geringste Chance, ist es eleganter zu sagen: Wir hegen in dieser Sache vorsichtigen Optimismus. Und etwas anderes: Sein Gesuch wird selbstverständlich abgelehnt oder sein Gesuch wird einer wohlwollenden Prüfung unterzogen. 

Es ist hart zu sagen: Dieser Kerl ist durch und durch unsympathisch oder aber: Er gehört zu jenen Menschen, denen gegenüber man nicht spontan freundschaftliche Gefühle empfindet.

Es ist etwas anderes zu sagen: Wir denken nicht daran, zu helfen oder aber: Wir bringen unser tiefes Mitgefühl zum Ausdruck.

Es ist etwas anderes zu sagen: Er ist völlig unbegabt und in fast allen Bereichen eine Niete, oder aber: Leider konnte man ihn bisher noch nicht auf dem Gebiet einsetzen, das seinen Fähigkeiten entspricht.

Es ist etwas anderes zu sagen: Seine Äußerungen wirken sowohl peinlich als auch deplatziert, oder aber: Seine Äußerungen waren vielleicht ungewöhnlich, aber originell.

Es ist etwas anderes zu sagen: Man kann nur staunen, wie unverfroren dieser Staatsmann lügt, oder aber: Man ist in jedem Fall von der Klugheit dieses Staatsmannes tief beeindruckt. 

Es ist etwas anderes zu sagen: Meine Karriere ist in Gefahr, oder aber: Das Wohl des Volkes steht auf dem Spiel. 

Diplomatie ist oft die Kunst, dass man die Wahrheit geschickt einhüllt, ohne dabei zu lügen.


P. Walter Rupp, SJ