Umwelteinflüsse

Glaubensserie

Das Milieu und die Erziehung üben immer einen prägenden Einfluss aus,

Wieso wird der eine Sohn eines Trinkers Anti-Alkoholiker, der andere Sohn aber wieder Trinker? Wieso werden Kinder ungläubiger Eltern – obwohl sie antireligiös erzogen wurden - oft gläubig, und Kinder gläubiger Eltern – trotz ihrer religiösen Erziehung - oft ungläubig? Ja warum gelangen so viele Menschen, die dieselbe Bildung erhalten haben, zu so verschiedenen Überzeugungen, Weltanschauungen und Gesinnungen? - Weil jeder das, was er an geistiger Nahrung aufnimmt, verschieden verdaut, und weil man aus denselben Erfahrungen sehr verschiedene Schlüsse ziehen kann. Niemand darf deshalb die Umwelteinflüsse für seine Handlungen verantwortlich machen.  

Das Milieu und die Erziehung üben immer einen prägenden Einfluss aus, sie können eine Entwicklung behindern oder fördern. Es ist kein Zufall, dass große Musiker: ein Johannes Sebastian Bach, ein Wolfgang Amadeus Mozart oder ein Johann Strauß aus Musikerfamilien kamen. Und es ist ein Faktum, dass Ganoven oft aus zerrütteten Familien kommen oder kriminelle Vorfahren hatten.

Dennoch wäre es falsch, den Menschen – wie Karl Marx - als Produkt seiner Erziehung und seiner Umwelt zu bezeichnen. Sie kann seine Entscheidungen beeinflussen, aber ihm nicht seine Freiheit nehmen. Er musste sich nicht unterwerfen und vor seiner Umwelt kapitulieren. Wer sich als Opfer seiner Umwelt fühlt, entschuldigt zu leicht sein Fehlverhalten. Er bringt damit nur zum Ausdruck, dass er zu schwach war, sich gegen diese Einflüsse zu wehren.


P. Walter Rupp, SJ