Aufklärung

Glaubensserie

Aller Aufklärung zum Trotz erleben Nordamerika und Europa eine ungeahnte Rauschgiftschwemme.

Seit 1789, wo endlich das Zeitalter der Vernunft beginnen sollte, muss sich die Menschheit von Fortschrittsaposteln und einem ständig wachsenden Heer von Vordenkern, über nahezu alle, vor allem über die intimen menschlichen Bereiche, Belehrungen gefallen lassen, wie man aus der Welt die Unvernunft vertreibt, und geistig endlich ein höheres Niveau erreicht. 

Mit ihren Bemühungen, die Unwissenden wissend, die Ungebildeten gebildet und die Masse kritischer, ja die ganze Menschheit vernünftiger zu machen, kamen sie allerdings nicht weit. Aller Aufklärung zum Trotz, bestreiten in allen westeuropäischen Ländern noch immer Tausende als Magier, Handaufleger, Pendler oder Quacksalber mit fernmündlichen Beratungen oder fernmündlichen Operationen ihren Lebensunterhalt. Aller Aufklärung zum Trotz erleben Nordamerika und Europa eine ungeahnte Rauschgiftschwemme. Die Zahl der Spezialhandlungen, die Aphrodisia (triebsteigernde Mittel) anbieten, stieg und Abertausende schlucken - von Werbeslogans verführt - täglich sinnlos Pillen. 

Das finstere Mittelalter ist noch nicht vorbei. Der Aberglaube blüht noch immer. Er feiert sogar Orgien. Der Auszug des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit, wie es Kant gefordert hat, ist noch immer nicht geglückt. Viel zu viele Menschen sind - wie eh und je - unfähig, sich ihres Verstandes zu bedienen. Sie bedürfen dringend Aufklärung darüber, wie man sein Gehirn gebraucht und gegen die uns umwerbenden Torheiten einsetzt.


P. Walter Rupp, SJ