Eindrücke

Glaubensserie

Wie kommt es, dass Zeugen, die am gleichen Ort waren, die gleichen Worte hörten und dasselbe Ereignis sahen, oft so verschiedene Aussagen machen

Wie kommt es, dass Zeugen, die am gleichen Ort waren, die gleichen Worte hörten und dasselbe Ereignis sahen, oft so verschiedene Aussagen machen und das Geschehen oft so verschieden schildern? Während der eine Zeuge beteuert oder sogar beschwört, er habe das Fahrzeug mit überhöhter Geschwindigkeit durch eine Ortschaft fahren sehen, versichert ein anderer, er habe sich gewundert, wie gemächlich das Fahrzeug gefahren sei. Der eine will gehört haben, wie der Angeklagte drohte, er werde sich auf fürchterliche Weise rächen, und ein anderer versichert, dass von Rache nie die Rede war. Er könne sich sehr genau an die Worte des Beschuldigten erinnern: „Ich werde mich bei Gelegenheit revanchieren.“

Worauf sind Widersprüche dieser Art zurückzuführen? - Weil jeder mit seinen Augen in die Welt blickt und mit seinen Sinnen das Geschehen wahrnimmt. Unsere Wahrnehmungsfähigkeit hängt eben von dem Blickwinkel ab, mit dem wir auf die Dinge blicken. Der Angler schaut mit anderen Augen als der Segler auf den See. Seine Aufmerksamkeit ist auf den Fischbestand gerichtet, die des Seglers auf die Winde. Der Schwimmer interessiert sich für die Temperatur und die Qualität des Wassers, der Maler achtet auf die Farben und das Licht. Der Spaziergänger will die Luft genießen und das Liebespaar erfreut sich an der Stimmung. 

Unsere Augen nehmen sich die Freiheit, das zu sehen, was sie sehen wollen, und das zu übersehen, was sie nicht sehen möchten.


P. Walter Rupp, SJ