Der Generalrat

Zusammen mit dem Generalsuperior leitet der Generalrat die Geschäfte der Steyler Missionare. Am letzten Genralkapitel 2006 wurden folgende Personen in den Generalrat gewählt.

Pater Konrad Keler, Vizegeneral

geboren 1948 in Syrynia/Polen, war 1966 in den Orden der Steyler Missionare eingetreten. Er studierte Philosophie und Theologie in Pieniezno. 1973 empfing er seine Priesterweihe und ging anschließend für ein weiterführendes Studium nach Rom. Mit dem Abschluss in Dogmatik im Jahr 1978 ging er zurück nach Polen, wo er Theologie lehrte und in der Verwaltung der polnischen Provinz arbeitete. Nachdem er einige Jahre als Vizeprovinzial und anschließend als Provinzial in Polen gearbeitet hatte, wurde er 1994 in den Generalrat gewählt. Im Jahr 2000 folgte seine Wahl zum Vizegeneral. Sechs Jahre später wurde er erneut in diesem Amt bestätigt.

Bruder Alfons José Berger

geboren 1961 in Capioví, Argentinien, trat 1984 in den Orden der Steyler Missionare in Posadas ein. Dort erhielt er seine Ausbildung und legte 1992 die ewigen Gelübde ab. Von 1992 bis 1994 wirkte er in der Pfarreiarbeit und war in der Katechistenausbildung in Brasilien tätig. 1995 lernte er in Paris Französisch um sich anschließend in Togo/Afrika der Ausbildung der Mitbrüder und kirchlicher Mitarbeiter zu widmen. Während des XV. Generalkapiteles im Jahre 2000 wurde er in den Generalrat gewählt.

Pater Estanislaus Marques Chindecasse

geboren 1958 in Angola, studierte Philosophie und Theologie in Huambo. In dieser Zeit lernte er die Steyler Missionare kennen und trat 1981 in den Orden ein. 1987 zum Priester geweiht, arbeitete er von 1988 bis 1991 als „Wandermissionar“ im Bistum Kenge (Kongo). 1994 ging er nach Rom um dort das Doktorat der Philosophie zu erlangen. 1999 wurde er als Nachfolger des Msgr. Vicent Bo-Nai in den Generalrat gewählt.

Pater Robert Kisala

geboren 1957 in Chicago , trat 1980 in den USA dem Orden der Steyler Missionare bei. Nach seiner Priesterweihe 1985 studierte er, aufbauend auf seinem Philosophie- und Theologiestudium weiter in Japan. Dort war er zwischen 1999 und 2004 für die Ausbildung zuständig. Seit 2004 ist er der Provinzial der japanischen Provinz.

Pater Arlindo Pereira Dias

geboren 1961, trat 1983 in den Orden der Steyler Missionare ein. 1988 wurde er zum Priester geweiht. Er arbeitete als Missionssekretär und war für die Ausbildung der jungen Mitbrüder tätig. Zwischen 1998 und 2000 studierte er Kommunikationswissenschaften. Seit 2001 bekleidet er das Amt des Provinzials der Provinz Brasilien.

Pater Gregory Pinto

geboren 1948 in Bondel/Indien, war 1969 in den Orden der Steyler Missionare eingetreten. Danach studierte er Theologie und Philosophie. 1978 wurde er zum Priester geweiht. Anschließend war er drei Jahre für die Berufswerbung und die Berufungspastoral zuständig. Er studierte weiter auf den Philippinen und arbeitete ab 1996 im Spiritualitätscenter in Indien. Seit dem Jahr 2002 bekleidet er das Amt des Provinzials.