Sommeraktion der Steyler Mission beginnt

15.08.2019

Mosambik - In ihrer Sommeraktion wirbt die Steyler Mission in diesen Tagen für den Wiederaufbau in Mosambik. Dort hinterließen im Frühjahr 2019 die Zyklone „Idai“ und „Kenneth“ eine Schneise der Verwüstung.

Die Tropenstürme im Frühjahr 2019 haben durch ausgelöste Überschwemmungen weite Teile Mosambiks zerstört und zahlreiche Opfer gefordert. (Foto: SVD) 
Die Tropenstürme im Frühjahr 2019 haben durch ausgelöste Überschwemmungen weite Teile Mosambiks zerstört und zahlreiche Opfer gefordert. (Foto: SVD)

Pater Johnson Furtado SVD ist seit 2017 verantwortlich für die Region Mosambik. Gemeinsam mit seinen Mitbrüdern verschaffte er sich Ende März 2019 einen Überblick über die Provinzhauptstadt Beira - eine der durch die Stürme meist betroffenen Städte in dem Land im südlichen Afrika. Sie wurde Berichten zufolge zu 90% zerstört.

Die Mehrheit der dort lebenden Bevölkerung verlor entweder ihr Zuhause oder die Hausdächer wurden fortgerissen. Menschen sind auf der Suche nach sauberem Trinkwasser, Nahrung, Kleidung und medizinischer Versorgung.

Tagelang gab es in Mosambik weder Elektrizität noch Kommunikationsmöglichkeit. (Foto: SVD) 
Tagelang gab es in Mosambik weder Elektrizität noch Kommunikationsmöglichkeit. (Foto: SVD)

Pater Furtado und seine Mitbrüder verteilten in den ersten Tagen nach der Katastrophe Lebensmittelpakete an notleidende Menschen. Sie standen Familien in ihren seelischen Sorgen und Nöten bei und sprachen ihnen Mut und Hoffnung zu.

In den kommenden zwei Jahren wollen die Steyler Missionare beim Wiederaufbau helfen:

„Mit Ihrer Spende schenken sie Kindern und Ihren Familien in Mosambik eine neue und gesunde Zukunft“, so Missionssekretär Pater Joseph Xavier Alangaram SVD. „Dafür danke ich Ihnen von ganzem Herzen!“

Örtlichen Angaben zufolge sind bis zu 400.000 Menschen obdachlos. (Foto: SVD) 
Örtlichen Angaben zufolge sind bis zu 400.000 Menschen obdachlos. (Foto: SVD)