"Steyles" Team im Pongau wächst

26.03.2021

P. Francis Bakilatob und P. Klaus Laireiter verstärken die SVD-Gemeinschaft in Salzburg.

Schon seit 117 Jahren wirken die Steyler Missionare in Bischofshofen. Das Missionshaus St. Rupert war eine Gründung von Arnold Janssen.
Schon seit 117 Jahren wirken die Steyler Missionare in Bischofshofen. Das Missionshaus St. Rupert war eine Gründung von Arnold Janssen.

Für beide ist es eine Rückkehr in die Salzburger Berge: Pater Francis Bakilatob SVD, 33, hat vor fünf Jahren ein Pastoralpraktikum in der Pfarre Bischofshofen absolviert. Pater Klaus Laireiter SVD, 71, ist ein waschechter Pongauer aus Großarl. Ab April werden die Patres die Gemeinschaft der Steyler Missionare im Pongau verstärken. Pater Bakilatob wird als Kooperator im Pfarrverband Bischofshofen-Mühlbach am Hochkönig tätig sein. P. Klaus Laireiter übersiedelt in den Pfarrhof von Pfarrwerfen und leistet im Pfarrverband Pfarrwerfen, vor allem in Pöham, priesterliche Dienste. Zusammen mit Pfarrer P. Edwin Reyes, P. Richard Cardozo, Br. Georg Lichtenberger und Praktikant Fr. Adrianus Dini bilden sie eine kleine internationale Gemeinschaft in Bischofshofen und Umgebung. Die Ordensleute stammen von den Philippinen, aus Indien, Indonesien, Ghana und Österreich.
Bischofshofen ist für die Steyler Missionare ein geschichtsträchtiger Ort: 1904 gründete Arnold Janssen hier das Missionshaus St. Rupert. Jahrzehntelang führte der Orden ein Gymnasium mit angeschlossenem Internat. 2018 wurde das Missionsprivatgymnasium St. Rupert in die Trägerschaft der Vereinigung von Ordensschulen Österreichs übergeben. „Es freut mich ganz besonders, dass die Steyler Missionare nach dem Einschnitt des Auszugs aus St. Rupert wieder vermehrt im Pongau präsent sind“, betont Provinzial P. Stephan Dähler. Ab dem kommenden Arbeitsjahr soll sich Pater Richard Cardozo auf die Jugendarbeit im Gymnasium St. Rupert und im Jugendzentrum „steyle Welt“ konzentrieren.

Die SVD-Gemeinschaft im Pfarrhaus von Bischofshofen: P. Francis Bakilatob, Br. Georg Lichtenberger, P. Richard Cardozo, Fr. Adrianus Dini und P. Edwin Reyes.
Die SVD-Gemeinschaft im Pfarrhaus von Bischofshofen: P. Francis Bakilatob, Br. Georg Lichtenberger, P. Richard Cardozo, Fr. Adrianus Dini und P. Edwin Reyes.
Auch das Sternsingen gehört in Bischofshofen zum Einsatz in der Pfarrseelsorge: Die "Heiligen Drei Könige" Richard, Adrian und Edwin.
Auch das Sternsingen gehört in Bischofshofen zum Einsatz in der Pfarrseelsorge: Die "Heiligen Drei Könige" Richard, Adrian und Edwin.

Schöne Erinnerungen

Pater Francis Bakilatob wird in Bischofshofen und Mühlbach viele gute Freunde und Bekannte treffen. „Während meines Pastoraleinsatzes 2016 habe ich vor allem mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet - sowohl in der Schulpastoral als auch in der Jungschar und bei den Ministranten“, erzählt der aus Ghana stammende Missionar. Auch im Seniorenheim freuten sich die betagten Menschen über seine wöchentlichen Besuche. Ein besonderes Erlebnis war das Mitleben und Mitarbeiten auf einem Bauernhof in Mühlbach. „Ich habe dort eine zweite Familie gefunden“, berichtet er. In guter Erinnerung sind ihm die zahlreichen Feste im Kirchenjahr geblieben, die er kennenlernen und mitfeiern durfte.
Pater Bakilatob stammt aus dem Norden Ghanas. 2009 trat er in die Gesellschaft des Göttlichen Wortes ein. Nach dem Philosophiestudium und dem Noviziat in Ghana absolvierte in Nairobi (Kenia) das Theologiestudium. 2018 legte er die Ewigen Gelübde ab, 2019 wurde er schließlich zum Priester geweiht. Seine Missionsbestimmung erhielt er für die Mitteleuropäische Provinz der Steyler Missionare. Die Coronapandemie und die Wartezeit auf sein Visum verzögerten seine Ankunft, doch Ende Dezember 2020 kehrte der Steyler Missionare nach Österreich zurück: „In den letzten Wochen habe ich in St. Gabriel meine Deutschkenntnisse aufgefrischt, jetzt bin ich bereit für die Aufgaben, die in Bischofshofen auf mich warten.“

P. Francis Bakilatob SVD aus Ghana wird Kooperator in Bischofshofen und Mühlbach.
P. Francis Bakilatob SVD aus Ghana wird Kooperator in Bischofshofen und Mühlbach.

Ein "alter" Bekannter kehrt zurück

Mit P. Klaus Laireiter kommt ein „alter“ Bekannter in den Pongau. In den vergangenen zehn Jahren war der Steyler Missionar Pfarrer der Herz-Jesu-Pfarre in Wels. Nach einer Auszeit in St. Gabriel wird er seinen Ruhestand im Pongau verbringen und als Priester für die Menschen im Pfarrverband Pfarrwerfen da sein. Pater Laireiter hat eine besondere Beziehung zu St. Rupert: Er war selbst Schüler, später leitete er das Internat des Gymnasiums und war Rektor des Missionshauses, ab 1990 betreute er auch die Pfarre Eben. Von 1998 bis 2001 leistete P. Laireiter einen Missionseinsatz im Hochland von Bolivien. Dort berührte ihn besonders das Schicksal von Kindern, die durch Gasexplosionen Opfer von Verbrennungen geworden waren oder von Geburt an Lippen-Gaumenspalten hatten. Er gründete das Hilfsprojekt „para-niños“, um die Not der Kinder zu lindern. Mit Hilfe von Spenden gelang es Laireiter, Operationen und Behandlungen zu finanzieren und ein Kinderkrankenhaus zu errichten. Auch nach seiner Rückkehr nach Österreich führt der Missionar das Projekt weiter.

P. Klaus Laireiter SVD freut sich auf seine neue Tätigkeit im Pfarrverband Pfarrwerfen.
P. Klaus Laireiter SVD freut sich auf seine neue Tätigkeit im Pfarrverband Pfarrwerfen.
Text: Ursula Mauritz; Fotos: SVD, Christian Tauchner SVD