Freunde der Steyler Missionare feierten den Arnold-Janssen-Tag in der Marienburg

13.01.2019

Freunde der Steyler Missionare feierten den Arnold-Janssen-Tag in der Marienburg

Gut 80 Mitglieder des Vereins der Freunde der Steyler Missionare trafen sich am Gedenktag des Ordensgründers Arnold Janssen. P. Matthias Helms, jahrelang in Ghana als Missionar tätig, war Gastprediger.

Traditionell stand am Anfang des Jahrestreffens zum Arnold-Janssen-Tag eine Messe in der Marienburg-Kirche, der P. Matthias Helms, Hausoberer der Steyler Gemeinschaft in Steinhausen, als Prediger und Hauptzelebrant vorstand. Gemeinsam mit ihm am Altar standen seine Mitbrüder Stephan Dähler (Provinzial), Josef Hegglin, Marcel Frei, Rainer Schafhauser und Didier Mungilingi.

Beeindruckende Predigt

Pater Helms erinnerte im Gottesdienst daran, dass an diesem Sonntag auch die «Taufe des Herrn» und damit der Beginn des öffentlichen Auftretens von Jesus gefeiert werde. Und Ordensgründer, der heilige Arnold Janssen, gab seinen Mitbrüdern die Losung mit: «Jesu Leben ist auch unser Leben, Jesu Sendung ist auch unsere.» Das habe ihn in seiner Ordensarbeit immer motiviert und begleitet, hielt Helms fest. Seine frei gehaltene Predigt beeindruckte die Besucherinnen und Besucher, weil sie einen Bogen vom bedingungslosen Ja Gottes zu jedem Menschen zur Missionsarbeit in Ghana schlug. Matthias Helms erzählte von seinem Weg als Missionar und seinen Begegnungen und Erlebnissen in Afrika, wo die Steyler in Pastoral, Bildung und Armutsbekämpfung tätig sind.

Nach einem Apéro in der Marienburg trafen sich die Vereinsmitglieder im Pfarreiheim Thal zum Mittagessen. Dort gab es Kurzinformationen von Präsident Felix Bischofberger zu den Aktivitäten 2018 (unter anderem Unterstützung für mehrere Missionsprojekte mit stattlichen Beträgen, zwei Vorstandssitzungen, Rücktritt von Xaver Schorno als Vorstandsmitglied, Reise ins Südtirol). Er kündigte an, dass die nächste Versammlung erstmals in Steinhausen im Missionshaus Maria Hilf stattfinden werden, das 2020 das 100-Jahr-Jubiläum begehen kann.

Bis 2021 in der Marienburg

P. Helms stellte in einem Kurzreferat die Schweizer Missionsprokur vor, in der er mitarbeitet: Sie betreut Missionare, macht missionarische Bewusstseinsbildung und sammelt Mittel für die Missionsarbeit. Im Jahr 2017 konnte sie über 1,8 Millionen beschaffen und für Projekte in der ganzen Welt einsetzen. Und natürlich durfte er vom Verein der Freunde auch eine Spende nach Steinhausen mitnehmen.

Provinzial P. Stephan Dähler, selbst auch Vorstandsmitglied im Verein, informierte auch kurz über die Situation in der Marienburg: Derzeit werden Planungen für die Zukunft des Areals von dessen neuen Besitzern erstellt. Die Gemeinschaft kann hier aber auf jeden Fall bis September 2021 bleiben.

Bei guter Stimmung, gutem Essen und viel Wiedersehensfreude genossen die Gäste das Tagesprogramm mit Gottesdienst, Apéro, Mittagessen, Dessert, Informationen und einen Reiserückblick auf die Südtirol-Reise (in die Heimat des zweiten Steyler Heiligen, P. Josef Freinademetz). Und mehr als eine Handvoll liess den Tag im «Burgkeller» bei einer Bratwurst mit Bier ausklingen.

Roger Tinner

Weitere Fotos gibt es auf der Website der Freunde der Steyler Missionare:  https://www.steylerfreundeskreis.ch/fotos/