Heinz Jeck – seit 30 Jahren im Schweizer Verlag der Steyler Missionare

28.05.2021

Heinz Jeck – seit 30 Jahren im Schweizer Verlag der Steyler Missionare

Anfang Mai dieses Jahres konnte Heinz Jeck sein 30-jähriges Arbeitsjubiläum beim Schweizer Verlag der Steyler Missionare feiern, den er leitet. Die Steyler Missionare gratulieren zum Jubiläum und danken für sein grosses Engagement.

Dass P. Pius Bucher SVD in der Schulzeit der Religionslehrer von Heinz Jeck war, brachte ihn in Kontakt mit den Steyler Missionaren. Vor nunmehr 30 Jahren begann er bei deren Verlag in Steinhausen als «Bürochef». Inzwischen ist Heinz längst selbst Verlagsleiter und auch verantwortlich für die Buchhaltung des Vereins Steyler Missionare Schweiz.

Dass er 30 Jahre am selben Arbeitsort verbracht hat und den Steyler Missionaren treu geblieben ist, hat klare Gründe, wie er im Gespräch erzählt: «Gutes Arbeitsklima, kollegiales Verhältnis, abwechslungsreiche und selbständige Tätigkeit sowie immer wieder neue Aufgaben.»

Verlagsarbeit ist anspruchsvoller geworden

In den letzten Jahrzehnten haben sich die Auflagen der Steyler Publikationen, insbesondere auch jene von «Leben jetzt»  früher «stadtgottes»), verkleinert. Aus Sicht von Heinz Jeck wird es «auch weiterhin schwierig sein, die Auflage zu halten». Den Grund dafür sieht er in der Konkurrenz durch die digitalen Medien und die zunehmende Abneigung der Menschen, sich mit einem langjährigen Abonnement zu binden. «Das sehe ich auch bei meinen Kindern», betont Jeck, der in seiner Freizeit gerne Tennis spielt, wandert und joggt und – passend zu seiner Aufgabe – Zeitschriften und Bücher über das Leben liest, derzeit etwa «Wann sind wir wirklich zufrieden?» von Martin Schröder.

Auf eine Lieblingspublikation aus dem eigenen Verlag lässt er sich nicht «anbinden». Er hält fest: «Ich stehe hinter allen Produkten, die wir anbieten.» Das Schönste an seiner Aufgabe ist für ihn der Kontakt mit den Regionalförder:innen, den Förder:innen und den Abonnent:innen, und er liebt auch die Arbeit mit den Zahlen. In diesem Jahr 60 geworden, wünscht er sich für die kommenden fünf Jahre bis zur Pensionierung, dass er sie «noch so erleben darf wie die letzten 30.» Das hoffen wir auch, und wir gratulieren herzlich zum Arbeitsjubiläum. Heinz Jeck gehört so sehr zu den Steylern und zum Missionshaus MariaHilf in Steinhausen, dass eigentlich nur das «SVD» hinter seinem Namen fehlt...