Eine Verteidigung der buddhistischen Lehre im China des siebten Jahrhunderts

13.12.2018

Eine Neuerscheinung aus dem Institut Monumenta Serica

NeuerscheinungDas Zhenzheng lun 甄正論 (Abhandlung zur Enthüllung der Wahrheit) wurde im späten siebten Jahrhundert als Traktat zur Verteidigung der buddhistischen Lehre verfasst. In dem fiktiven Streitgespräch eines daoistisch beeinflussten „Ehrwürdigen, den die Gewohnheit verblendet“ mit einem buddhistischen „Meister, der die Wahrheit enthüllt“ werden die Unterschiede zwischen den beiden religiösen Lehren erörtert. Der „Meister“ widerlegt dabei kundig sämtliche Kritikpunkte des „Ehrwürdigen“ und vermag diesen im Verlauf des Gesprächs von der Richtigkeit des Buddhismus zu überzeugen. Mit dieser Programmatik spiegelt das Zhenzheng lun die Rivalität zwischen Daoismus und Buddhismus um den Einfluss bei Hofe während der Tang-Dynastie (618–907) anschaulich wider. Inhaltlich vertrat das Zhenzheng lun die politischen Interessen der Herrscherin Wu Zhao (624–705): Diese bestieg im Jahr 690 als Kaiserin Wu Zetian den Thron und förderte den Buddhismus als weltanschauliche Stütze ihrer Herrschaft. Die vorliegende Studie von Thomas Jülch (Universität Gent) liefert die erste vollständige annotierte Übersetzung des Zhenzheng lun und verortet das Werk in seinem politischen und ideengeschichtlichen Kontext.

Das englischsprachige Buch ist als Band 70 der Reihe Monumenta Serica Monograph Series erschienen und kann über den Buchhandel bestellt werden.

Thomas Jülch, The Zhenzheng lun by Xuanyi: A Buddhist Apologetic Scripture of Tang China. Institut Monumenta Serica, Sankt Augustin • Abingdon, Oxon – New York: Routledge, 2019. xi, 194 S., £ 115 (Gebundene Ausgabe), £ 36.99 (E-book).
ISBN 978-0-367-18285-4 (HB) • ISBN 978-0-429-06051-9 (eBook) • ISSN 0179-261X.

Inhaltsverzeichnis und Bestellungen: https://www.routledge.com/The-Zhenzheng-lun-by-Xuanyi-A-Buddhist-Apologetic-Scripture-of-Tang/Julch/p/book/9780367182854

Dirk Kuhlmann