Der chinesische Turm zu Babel – eine Einführung in die Welt der Sprachen Chinas

01.03.2019

Neuer Band der Buchreihe Collectanea Serica.

Collectanea Serica "New Series" Band 1Kantonesisch, Mandarin, Hakka, Min- und Wu-Sprache – dies sind nur einige der zahlreichen in China gesprochenen Sprachen, oft fälschlich als Dialekte bezeichnet. Die faszinierende Vielfalt dieser eigenständigen „sinitischen Sprachen“ erschließt das Buch des bedeutenden polnischen Sinologen und Sprachwissenschaftlers Mieczysław Jerzy Künstler (1933–2007), das jetzt vom Institut Monumenta Serica in Sankt Augustin herausgegeben wurde.

Die überarbeitete englische Version des polnischen Originals (Języki chińskie, Warschau 2000) stellt in anschaulicher Weise die historische Entwicklung der Sprachen Chinas dar und vergleicht sie in typologischer, phonologischer und grammatischer Hinsicht. Dabei zeigt der Autor nicht nur ihre Verwandtschaft auf, sondern auch ihre Beeinflussung durch angrenzende Sprachen wie Koreanisch, Vietnamesisch oder Thai. Außerdem widmet er sich der Entstehung der modernen Nationalsprache und der Frage, wann sich die einzelnen sinitischen Sprachen von einer gemeinsamen Protosprache abgespalten haben.

Künstler legte den Schwerpunkt seiner Studie bewusst auf die gesprochene Sprache. Um den Lesern einen Bezug zur geschriebenen Sprache zu ermöglichen, haben die Herausgeber das Werk um einen Index mit chinesischen Schriftzeichen ergänzt. Die neuere linguistische Forschung wird in aktuellen Literaturhinweisen berücksichtigt.

Das Buch ist als Band 1 der „New Series“ der Collectanea Serica erschienen und kann über den Buchhandel bestellt werden.

Mieczysław Jerzy Künstler

The Sinitic LanguagesA Contribution to Sinological Linguistics

Institut Monumenta Serica, Sankt Augustin • Routledge, Abingdon, Oxon 2019
xiii, 322 S., Bibliographie, Index • £ 115.00 (print), £ 36.99 (eBook)
ISBN 978-0-367-18620-3 (print) • 978-0-429-19723-9 (eBook)

Inhaltsverzeichnis und Online-Bestellung: https://www.routledge.com/The-Sinitic-Languages-A-Contribution-to-Sinological-Linguistics/Kunstler/p/book/9780367186203

Das Institut Monumenta Serica  ist eine wissenschaftliche Einrichtung der Steyler Missionare zur Erforschung der chinesischen Kultur, von Archäologie über Geschichte, Kunst, Literatur, Philosophie, Religion und Sprache. Neben der Zeitschrift Monumenta Serica – Journal of Oriental Studies gibt das Institut auch zwei Buchreihen heraus, die Monumenta Serica Monograph Series und die Collectanea Serica. Das Institut blickt auf eine mehr als achtzigjährige Geschichte zurück. Die Zeitschrift Monumenta Serica wurde 1935 an der Katholischen Fu Jen Universität in Peking gegründet. Nach weiteren Stationen in Nagoya, Tokyo und Los Angeles sind Redaktion und Bibliothek seit 1972 in Sankt Augustin auf dem Campus der Steyler Missionare angesiedelt. Die Präsenzbibliothek des Instituts steht auch Besuchern offen und umfasst ca. 90.000 Bände an Büchern und Zeitschriften in chinesischer, japanischer und westlichen Sprachen.

Text: Barbara Hoster