Mission aus sozialwissenschaftlicher und linguistischer Perspektive

18.09.2019

Mission aus sozialwissenschaftlicher und linguistischer Perspektive

Das Anthropos Institut, das ethnologische und linguistische Forschungsinstitut der Steyler Missionare in Sankt Augustin, freut sich drei Neuveröffentlichungen präsentieren zu dürfen.

In diesen Publikationen der Buchserien Collectanea Instituti Anthropos, Studia Instituti Anthropos und der neugegründeten Serie Anthropos Special Issue finden sich in je eigener Weise Brückenschläge zwischen ethnologischer, linguistischer und missionswissenschaftlicher Forschung.

BuchcoverDie Reihe Anthropos Special Issue eröffnet ein Sammelband unter dem Titel „Churches, Mission, and Development in the Post-Colonial Era“. Die beiden Schweizer Ethnologen Heinzpeter Znoj und Sabine Zurschmitten präsentieren Einblicke in die jüngste Missionsgeschichte aus dem Blickwinkel der Entwicklungsethnologie. Die Beiträge analysieren die Verknüpfung von christlicher Missionsarbeit und Entwicklungspolitik in der Nachkonzilszeit anhand von Fallbeispielen aus der Schweiz, Flores und West Papua.



BuchcoverBand 51 der Reihe Collectanea Instituti Anthropos beleuchtet eine andere Seite der Missionsarbeit. Die Linguistin und Altamerikanistin Sabine Dedenbach-Salazar Saénz versammelt unter dem Titel „Translating Wor(l)ds. Christianity across Cultural Boundaries“ Aufsätze, die sich mit der Übersetzung der Heiligen Schrift und anderer religiöser Texte, wie Gebeten und Katechismen, aus ethnolinguistischer Perspektive befassen. Sie zeigen auf, wie in unterschiedlichen Jahrhunderten und Weltgegenden versucht wurde, christliche Begriffe in neue Sprachen und Kulturen zu übersetzen. Der Band bietet Fallbeispiele aus Lateinamerika, Afrika, Asien und Europa und weist auf überraschend aktuell wirkende Diskussionen aus der Missionsgeschichte hin.

BuchcoverDie argentinische Ethnologin María Susana Cipolletti legt eine umfassende Darstellung der Weltbilder und Religionen indigener Kulturen Südamerikas unter dem Titel „Kosmospfade“ als 59. Band der Reihe Studia Instituti Anthropos vor. Das Buch zeigt mit seinen Bezügen auf Forschungen von Autoren wie Martin Gusinde SVD, Ewald Böning SVD und Anton Lukesch, dass auch heute noch von Missionaren erstellte Ethnografien wichtige Bezugspunkte für die religionsethnologische Forschung darstellen.


Text: Harald Grauer, Bibliotheksleiter des Anthropos Instituts