Man geht niemals so ganz

27.02.2021

Die Kölner Hochschule für Katholische Theologie verabschiedete sich im Schlussgottesdienst des Wintersemesters von Sankt Augustin.

Den Abschluss des Wintersemesters 2020/2021 beging die Kölner Hochschule für Katholische Theologie (KHKT) im Rahmen einer Eucharistiefeier in der Kirche des Missionspriesterseminars. Pandemiebedingt konnten nur etwa 50 Studierende und Lehrende in der Kirche an der Feier teilnehmen, die aber auch für weitere Kreise gestreamt wurde.

Der Kommissarische Rektor der KHKT, Prof. Dr. Christoph Ohly, stand der Feier vor. In seiner Predigt ging er von den Tageslesungen aus und sprach unter Berufung auf den Patron des Hauses, des Hl. Augustinus, von den Bekehrungen als Aufgabe und Gnade im Überfluss. Von daher richtete er seinen Blick auf die Geschichte und Tradition der Hochschule in Sankt Augustin und ihre Zukunft in Köln.

Im Missionspriesterseminar St. Augustin wurde seit 1925 Philosophie und ab 1932 Theologie für die Ausbildung der Steyler Missionare gelehrt. Die Hochschule erhielt 1983 staatliche Anerkennung und wurde 1999 zur Fakultät erhoben. Im Februar 2020 übernahm das Erzbistum Köln die Trägerschaft der Hochschule, fortan Kölner Hochschule für Katholische Theologie.

Am Ende des Gottesdienstes sprach Prof. Ohly noch einmal den geschichtlichen Schritt an, dass nicht nur das Semester erfolgreich beendet werde, sondern sich die KHKT auch vom Standort Sankt Augustin verabschiedet. Diese Geschichte stehe unter den Zeichen von Dankbarkeit und Treue, die in Kreativität das Erbe in eine veränderte Zukunft weiterführen wird.

Als langjähriger Rektor und Professor an der Hochschule blickte Prof. em. Dr. Joachim Piepke SVD auf die Hochschule zurück. Er betonte die gute Erfahrung der Zusammenarbeit zwischen Lehrenden und Studierenden und rief kurz die Veränderungen mit Profilierung, Akkreditierung und Modularisierung der Hochschule in Erinnerung. Es ging darum, die Tradition theologischen Denkens für die moderne Welt tauglich zu machen und den Glauben zu vertiefen in allen Veränderungen von Kultur und Gesellschaft.

Die Kanzlerin der KHKT, Dr. Martin Köppen, sprach schließlich zu der relativ kurzen, aber sehr intensiven Zeit mit ihren Arbeiten, die sich an diesem Semesterschluss von vielerlei Erfolgen gekrönt sieht. Es sei jetzt auch der Moment des Abschieds vom Standort Sankt Augustin gekommen. Das Engagement der Hochschule für die theologische Arbeit mit den Schwerpunkten Mission, Religionen und Kulturen werde auch am neuen Standort in Köln weitergeführt. Sie schloss ihre Reflexion mit dem Kölner Refrain, dass auch bei diesem Abschied „man niemals so ganz geht…“


Christian Tauchner SVD