Brennender Amazonas

Regina Reinart (Misereor, Aachen) spricht über den Klimawandel aus der Sicht Amazoniens. Die Bischofssynode in Rom im Oktober 2019 sowie gegebenenfalls die päpstliche Enzyklika dazu sind wesentliche Bezugspunkte.

Veranstaltungsort
Audimax der Phil.Theol. Hochschule Arnold-Janssen-Str. 30 53757 Sankt Augustin

Veranstalter
Akademie Völker und Kulturen

Termine
Fr, 10.01.2020, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr

Regina Reinart ist Brasilienreferentin beim Hilfswerk Misereor (Aachen) und beschäftigt sich intensiv mit der Amazonassynode. Sie beobachtete die Synode in Rom und kennt die Situation Amazoniens aus langjähriger Erfahrung.

Die Bischofssynode zu Amazonien ist ein längerer Prozess, der vor vielen Jahren in Amazonien in Gang gesetzt wurde. An der Erarbeitung des Grundlagendokuments nahmen etwa 87.000 Menschen Amazoniens teil. Die Bischofssynode im Vatikan fand im Oktober 2019 statt und übergab dem Papst 120 Vorschläge in einem Dokument. Es wird erwartet, dass Papst Franziskus noch vor Weihnachten 2019 eine Enzyklika mit diesen Ergebnissen veröffentlicht.

Zu den wesentlichen Perspektiven Amazoniens zum Klimawandel gehören die Vorschläge von "gutem Leben" und einer "integralen Ökologie", die sich auf die Sichtweisen der Umweltenzyklika von Papst Franziskus in Laudato si' stützen können und angesichts der Herausforderungen Amazoniens konkretisiert und weitergeführt werden könnten.