Neues Leitungsteam im Missionshaus St. Gabriel

01.11.2013

Maria Enzersdorf / Österreich - Pater Anton Fencz folgt Pater Elmar Pitterle als Rektor von St. Gabriel nach. Neuer Vizerektor ist Pater Dietmar Klose. Viele Veränderungen stehen an.

In einer feierlichen Vesper am Vorabend des Allerheiligenfestes überreichte Pater Provinzial Josef Denkmayr dem neuen Leitungsteam des Missionshauses St. Gabriel die Ernennungsurkunden. Mit fast fünfzig Ordensleuten zählt es zu einem der größten männlichen Ordenshäuser Österreichs. Neuer Rektor ist Pater Anton Fencz, ihm zur Seite stehen Vizerektor Pater Dietmar Klose und Admonitor Pater Georg Laun sowie die Räte Bruder Alois Kratzer und Pater Franz Pilz. Die Neubestellung erfolgt in einer historischen Phase: 2014 feiert das Missionshaus 125 Jahre seines Bestehens, und zugleich werden umfangreiche Renovierungsarbeiten und Restrukturierungen vorgenommen.

Ein vielfältiger Begegnungsraum 

St. Gabriel war bis in die 1990er Jahre ein Ausbildungshaus für Missionare mit einer eigenen Hochschule. Heutzutage leben vor allem betagte Ordensleute in St. Gabriel und die Hochschule gibt es genauso wie die Missionsdruckerei nicht mehr. Das neue Leitungsteam wird einen Prozess weiterführen, der eine schrittweise Umwandlung des großen Areals des Missionshauses in einen Begegnungsraum von verschiedenen Lebenswelten vorsieht. Asylwerber der Caritas Flüchtlingshilfe und Senioren der Tagesstätte des Hilfswerkes, SchülerInnen der evangelischen Erlebnisschule und Gewerbetreibende in Betrieben, Ordensleute im Altenheim der Steyler Missionare und junge Erwachsene im Projekt „Weltdorf St. Gabriel“, Spender der Missionsprokur St. Gabriel International und Kunden der Steyler Bank sollen sich in St. Gabriel auf vielfältige Weise begegnen. Der neue Rektor Pater Anton Fencz ist überzeugt: „Ohne uns Ordensleute wäre das hier tot. Wir sind eine Art Herzschlag des Ganzen. Vielleicht nicht sehr sichtbar, aber lebensnotwendig.“

Der neue Rektor
Pater Anton Fencz stellt ein Schwergewicht im Missionsorden dar. Mit 11 Jahren wurde er Schüler des Missionshauses St. Severin, 1965 maturierte er im Missionshaus St. Rupert, nach seiner Priesterweihe in St. Gabriel 1973 war er 18 Jahre Missionar in Ghana, wo er Freund mancher Fetischpriester und Liebhaber der ghanaischen Kultur, aber auch Kämpfer gegen manchen Hexenwahn war. Zurück in Österreich, war er 1994 bis 1998 Pfarrer in Wien Favoriten. Dann wurde er zum Provinzial der Österreichischen Provinz gewählt, die er bis 2004 leitete. Danach war er drei Jahre lang vor allem für die Einführung von jungen Mitbrüdern aus anderen Kontinenten in die österreichische Lebenswelt zuständig. Zuletzt bekleidete er von 2007 bis 2013 die Funktion des Europa-Koordinators der Steyler Missionare, eine Art Generalsekretär der europäischen Provinzen des Ordens, zu dem in Europa ca. 1200 und weltweit ca. 6000 Ordensmänner gehören.

Gute Wünsche auf den Weg
Der scheidende Rektor Pater Elmar Pitterle ermutigte im Rahmen der Vesper, in der die Amtsübergabe stattfand, nicht vermeintlich glorreichen alten Zeiten nachzutrauen, sondern mutig heute Gottes Anspruch anzunehmen. „Im Blick auf unser Gründungscharisma werden wir heute neue Wege finden,“ rief er der versammelten Hausgemeinschaft in seiner Predigt zu. „Möge Gottes Wort von der Enge in die Weite führen und von der Angst in die Zuversicht und das Vertrauen in Gottes heilsame Nähe.“ Pater Provinzial Josef Denkmayr rief Worte von Generalsuperior Heinz Kulüke in Erinnerung, der St. Gabriel unlängst besucht hatte: „Geht so weiter! Ihr seid gut unterwegs, weil ihr gemeinsam unterwegs seid.“ Diese Gemeinsamkeit war auch beim fürbittenden Gebet und bei einem an den Gottesdienst anschließenden fröhlichen Abendessen spürbar, wo der neuen Leitung Glück gewünscht und zugeprostet wurde. Prosit! Mit Gottes Hilfe möge es gut sein!

Franz Helm SVD