Bruder Gebhard Lässer

21.05.2014

Nenuk / Indonesien - Von Vorarlberg nach Timor für Gott und die Menschen.

Am Samstag, den 17. Mai 2014 ging Bruder Lässer heim zu Gott.
Seine Reise auf dieser Welt begann 1930 in Vorarlberg in Hittisau. Mit 27 Jahren entschloss er sich Steyler Missionar zu werden. 

Anfangs arbeitete er in St. Gabriel bei Mödling und in St. Rupert bei Bischofshofen. Im Jänner 1966 reiste er per Frachtschiff nach Indonesien. Drei Wochen dauerte damals die Reise. Als er schließlich ankam, erkrankte er gleich an Malaria. 

Seine Talente wurden dringend gebraucht. Bald übernahm er eine Werkstätte in Atambua / Timor. Am Bau vieler Kirchen, Spitäler und Schulen war er beteiligt. Eine seiner ersten Aufgaben war die Errichtung des Dachs auf der Kathedrale in Atambua. 

Mit 80 Jahren hat er die offizielle Arbeit in den Werkstätten der Steyler Missionare im Provinzhaus auf Timor zurückgelegt. Aber der Dienst an seiner Gemeinschaft war ihm wichtig. Jeden Vormittag sah man Bruder Gebhard auf den Holzschuppen zugehen. Dann dauert es nicht mehr lange, bis man das Kreischen der Motorsäge hörte und er das notwendige Brennholz für das Provinzhaus in Nenuk schnitt.

Timor ist dem Vorarlberger zur vorläufigen Heimat geworden. Sein endgültiges Zuhause hat er jetzt bei Gott gefunden.

Missionsprokur St. Gabriel, Steiner
So lange er konnte, arbeitete er für seine Gemeinschaft. Foto: Steiner
So lange er konnte, arbeitete er für seine Gemeinschaft. Foto: Steiner