Freunde bleiben Freunde

21.01.2014

Rheineck / Schweiz - Der „Verein Freunde des Gymnasiums Marienburg“ heisst neu „Verein der Freunde der Steyler Missionare“. Dies beschlossen die Mitglieder an der 51. Generalversammlung (GV) des Vereins.

Der neue Vorstand (von links): Pater Stephan Dähler, Schwester Edelburge Butz, Beda Haessig, Felix Bischofberger, Philipp Hautle. Susi Haessig, Andreas Mattle und Markus Schmid - Bilder Xaver Schorno 
Der neue Vorstand (von links): Pater Stephan Dähler, Schwester Edelburge Butz, Beda Haessig, Felix Bischofberger, Philipp Hautle. Susi Haessig, Andreas Mattle und Markus Schmid - Bilder Xaver Schorno

An der 50. GV des „Vereins Freunde des Gymnasiums Marienburg“ im Juli 2013 wurde intensiv diskutiert, wie es mit dem Verein weitergehen soll.
Die Optionen hiessen damals: Verein auflösen und als lockere Interessengemeinschaft weiterführen…oder: Verein belassen und lediglich Name sowie Statuten an einen neuen Vereinszweck anpassen.
Am letzten Sonntag (19. Januar) anlässlich des 51. Treffens in Rheineck entschieden sich die rund 80 anwesenden Vereinsmitglieder aus der ganzen Schweiz definitiv für die zweite Variante.

Der „Verein Freunde des Gymnasiums Marienburg“ heisst jetzt „Verein der Freunde der Steyler Missionare“. Der neue/alte Verein bezweckt den Erhalt des Netzwerkes rund um das ehemalige Gymnasium Marienburg, der Gönner und Abonnenten der „stadtgottes“ sowie die finanzielle und ideelle Unterstützung der Steyler Missionare in der Schweiz. Und: er kann auch Projekte von Steyler Missionaren in anderen Teilen der Welt unterstützen. 

Diese Zweckänderung wurde notwendig, weil das Gymnasium Marienburg im Sommer 2012 seinen Schulbetrieb nach über 80 Jahren einstellen musste. Rückläufige Schülerzahlen sowie Sparmassnahmen beim Kanton zwangen die Verantwortlichen zu diesem Schritt. Der ursprüngliche Vereinszweck, die finanzielle Unterstützung des Gymnasiums, fiel damit weg.


Verdienste Ehrung: Tagespräsident Beda Haessig (links) überreichte Theo Graf, der 20 Jahre dem Vorstand angehörte, einen bunten Früchtekorb 
Verdienste Ehrung: Tagespräsident Beda Haessig (links) überreichte Theo Graf, der 20 Jahre dem Vorstand angehörte, einen bunten Früchtekorb

Breit abgestützter Vorstand

Durch die letzte ordentliche GV des alten Vereins führte Tagespräsident Beda Haessig. Die Versammlung genehmigte dabei einstimmig die neuen Statuten. In den Vorstand gewählt wurden mit Akklamation: Kantonsrat Felix Bischofberger als Präsident, Altenrhein; Schwester Edelburge Butz, Steyler Missionsschwestern, Rheineck; Beda Haessig, Rheineck (bisher); Susi Haessig, Rheineck (bisher); Philipp Hautle, Rebstein; Andreas Mattle, Altstätten, und Markus Schmid, Goldach. Pater Stephan Dähler nimmt als beratendes Mitglied im Vorstand Einsitz. Die Rechnungsrevisoren heissen: Leo Metzger (bisher), St. Gallen, und Andreas Thiemann, Bassersdorf. 

Den scheidenden Vorstandsmitgliedern galt (zum Teil in Abwesenheit) „Lob und Preis“. Es sind dies: Kandid Scherer, Frick (Präsident); Peter Frei, Oberriet, und Theo Graf, Hinterforst.  Ebenfalls mit einem herzlichen "Dankeschön" wurde Revisor Michael Löpfe, Fahrwangen, verabschiedet.
Geplant sind künftig jährliche Treffen, jeweils um den 15. Januar herum, dem Fest des heiligen Pater Arnold Janssen, der 1875 die Ordensgemeinschaft der Steyler Missionare gegründet hat. Die nächste Zusammenkunft findet am 11. Januar 2015 statt.


In Erwartung... des feinen Essens 
In Erwartung... des feinen Essens

Alterswohnungen 

Unter „Diverses“ orientierte Pater Stephan Dähler kurz zum seit zwei Jahren anstehenden Verkauf der Marienburg. In den nächsten Wochen stünden konkrete Verhandlungen mit einer Projektgemeinschaft an, die auf dem Gelände Alterswohnungen bauen wolle, hielt der Provinzial der Steyler Missionare in der Schweiz fest. Dabei würden verschiedene Optionen geprüft - unter anderem auch eine Mitarbeit der Ordensgemeinschaft im spirituellen und seelsorgerischen Bereich. Der Vorteil dieses Projektes sei, dass sowohl die Steyler Missionare als auch die Steyler Missionsschwestern in ihren jetzigen Häusern wohnen bleiben könnten. 

Halt und einen würdigen Rahmen gaben der letzten GV des „Vereins der Freunde des Gymnasiums Marienburg“ die Eucharistiefeier, das feine Mittagessen sowie das Zwiegespräch zwischen Philipp Hautle (Moderator) und den zwei Steyler Missionaren Didier Mungilingi aus dem Kongo (mitarbeitender Priester Seelsorgeeinheit Buechberg) und Gregor Cacur aus Indonesien (seit 1. Januar 2014 Pfarradministrator der Seelsorgeeinheit Buechberg). Sie erzählten aus ihrem Leben in der Schweiz…und sie waren sich einig: „Uns gefällt es hier!“

Xaver Schorno