Br. Michael Streckel SVD unerwartet verstorben

13.11.2009

Deutschland - Die Menschen in Luxemburg waren ihm ans Herz gewachsen. Sein ganzer Einsatz galt dem Steyler Zeitschriftenapostolat. Jedes Jahr besuchte er all seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Und viele Leser kannte er aus persönlichen Begegnungen.

Seit Januar 1984 war Br. Michael Streckel unermüdlich in Luxemburg im Dienste unserer Zeitschriften und Kalender tätig. Er liebte seine Arbeit, er liebte vor allem die ehrenamtlichen Mitarbeiter und kannte aus vielen Begegnungen einen Großteil der Stadt-Gottes-Leser persönlich. Er sah in dieser Tätigkeit seine Aufgabe darin, die Menschen in Luxemburg persönlich für die weltweite Arbeit der Steyler Missionare in aller Welt zu interessieren und zu motivieren und er tat dies - immer freundlich - mit sehr großem Erfolg.  

Heute, am 13.November 2009, wurde er völlig unerwartet in seinem deutschen Quartier in Prüm tot aufgefunden. Seine Gesundheit war schon seit längerer Zeit angeschlagen. Aber dennoch versuchte er seiner geliebten Arbeit nachzugehen und entschloß sich nur ungern zu einer längeren Kur, die er Ende des Monats antreten wollte

 

Br. Streckel wurde am 23.05.1941 in Breslau geboren. Nach Kriegsende kam er nach Hindelang ins Allgäu, wo er auch die Schule besuchte. Noch nicht 15 Jahre alt, bat er um Aufnahme bei den Steyler Missionaren im Mutterhaus zu Steyl (Stadt Venlo / Niederlande). Dort legte er 1961 die Ersten Ordensgelübde ab und schloss sich 1967 durch die Ewige Profess auf Lebenszeit den Steyler Missionaren an.  

25 Jahre lang war er in Steyl in der ordenseigenen Druckerei tätig. Zuerst erhielt er dort die Ausbildung als Buchdrucker und wechselte später zum Tiefdruck, worin er auch die Meisterprüfung ablegte. Viele Jahre war er Leiter der Buchdruck- und Offset-Abteilung und hat viele junge Menschen in dieser Technik ausgebildet. In dieser Zeit war er auch Mitglied im Prüfungsausschuß der Handwerkskammer Mönchengladbach und im Leitungsteam der Pfadfinder in Kaldenkirchen. Auf eigenen Wunsch wechselte er zum 01.01.1984 in das Zeitschriftenapostolat der Steyler Missionare.

 

Mit Br. Streckel verlieren wir einen hoch motivierten Mitbruder. Er war vielseitig und an allen technischen Entwicklungen sehr interessiert. Er ging auf die Menschen zu, deshalb war er in Luxemburg auch so geschätzt. R.I.P.

ndk