Für eine gerechte und ökologische Wirtschaftsordnung

09.11.2009

Deutschland - Europaabgeordneter Sven Giegold vom Bündnis 90 /Die Grünen spricht in der Vortragsreihe "Gott und Geld" bei der Akademie Völker und Kulturen der Steyler Missionare in Sankt Augustin.

Können Religion und Wirtschaft miteinander vereinbart werden? Wie kann Globalisierung ethisch und fair gestaltet werden? Zu diesem Thema findet seit Oktober die neue Wintervortagsreihe der Akademie Völker und Kulturen mit dem treffenden Namen "Gott und Geld" statt, in der kompetente Referenten das Thema aus verschiedenen Blickwinkeln durchleuchten.

 

Zum Vortrag am 13. November ist der Grünenabgeordnete des Europaparlaments Sven Giegold eingeladen. Er spricht zum Thema "Für eine gerechte und ökologische Wirtschaftsordnung: Der 'Green New Deal'". Der junge Abgeordnete Giegold ist bekannt für klare Gedanken und griffige Aussagen. Als Mitgründer von Attac-Deutschland hat er sich seit seinen Studien mit Fragen der Globalisierung und internationaler Makroökonomie beschäftigt. Mit seinem Eintritt bei den Grünen im Jahr 2008 verband er die Absicht, seine wirtschaftspolitischen Zielvorstellungen in den politischen Alltag umzusetzen. 2009 wurde er in das europäische Parlament gewählt und widmet sich besonders dem Schwerpunkt der Eindämmung von Steueroasen und Niedrigsteuergebieten. In vielen Vorträgen, Diskussionsforen und Fernsehshows tritt er für eine gerechte und menschliche Globalisierung und eine ökologische Entwicklungspolitik ein. Wirtschaftsentwicklung und Wirtschaftspolitik ist für ihn untrennbar mit globaler Gerechtigkeit und Ökologie verbunden.

 

Der Vortrag ist kostenfrei und findet um 19.30 Uhr bei den Steyler Missionaren im Haus Völker und Kulturen, Arnold Janssen Str. 26 in Sankt Augustin statt.

Martin Neuhauser SVD