Indien, Kerala: Wiederaufbau nach der Katastrophe

Pater Babu begutachtet die Überreste des Hauses
Pater Babu begutachtet die Überreste des Hauses

Indische Mitbrüder, die aus Kerala stammen, heute aber in allen Ländern der Welt als Missionare wirken, bitten die Missionsprokur St. Gabriel um Hilfe für die Menschen ihrer Heimat. Durch Unwetter sind heuer in Kerala über eine Million Menschen obdachlos geworden. Mehr als 400 Männer, Frauen und Kinder haben ihr Leben verloren. Unsere indischen Missionarinnen und Missionare leiden. Aber sie selbst leben tausende Kilometer entfernt. Sie leiten Schulen im Busch, kümmern sich um Obdachlose und versorgen Kranke mit Medikamenten.

Die Nachrichten von der Flutkatastrophe quälen die Ordensschwestern und -brüder in Ghana, Madagaskar oder Odisha. Sie, die sich immer für die Ärmsten einsetzen, können nichts für ihre Landsleute tun. Pater Babu SVD koordiniert den Wiederaufbau vor Ort. Alle in den betroffenen Regionen, gleich an welchen Gott sie glauben, helfen mit. Aber gerade für die Ärmsten bleibt noch so viel zu tun!

Bitte, helfen Sie! Die Christen in Kerala konnten bisher ihre Sozialprogramme selbst finanzieren. Die jetzige Situation überfordert sie. Wir möchten unseren Brüder und Schwestern in Kerala möglichst schnell ihr Lächeln zurückgeben.

 
SGS

Spendenkonto der Missionsprokur St. Gabriel International.

IBAN: AT26 2011 1800 8068 0800
BIC:   GIBAATWW