Die Anregung Online

Liebe Leser und Leserinnen

im Oktober steht die Feier verschiedener Heiligengedenktage an, die eine große Bedeutung für das Wirken der Kirche in der Welt hatten.

Da wären u.a. die „kleine Theresia“, die Patronin der Weltmission,
der heilige Franziskus, der seinen Gefährten ans Herz legte: Schreit das Evangelium hinaus durch euer Leben! 

Papst Johannes XXIII., der die Kirche aus ihrer Erstarrung nach dem Tridentinum führte, und Theresia von Avila, eine der wenigen Kirchenlehrerinnen, die bis heute ihre Bedeutung für die Kirche nicht verloren hat. Später folgen noch die Feste des Evangelisten Lukas und der Apostel Simon und Judas.

Da trifft es sich gut, dass der Oktober auch der Monat der Weltmission ist.
Papst Franziskus lenkt deshalb unseren Blick auf das wesentliche unseres Christseins. Nein, wir sind nicht Christen, um unser eigenes Heil zu suchen, Gebote zu befolgen, damit wir „in den Himmel“ kommen, sondern wir haben einen Auftrag für und in der Welt: wie Jesus die FROHE BOTSCHAFT, das Evangelium mit unserer Lebensweise zu verkünden. 

Lassen wir hier missio aachen zu Wort kommen.

Ihnen allen einen schönen und intensiven Monat 

Karl Jansen SVD


AUßERORDENTLICHER MONAT DER WELTMISSION 

Der Gedanke, nicht nur eine Mission zu haben, sondern eine Mission zu sein, ist so ungewöhnlich wie faszinierend. Papst Franziskus beschreibt Christsein als einen Zustand permanenter Mission: Wir sind auf dieser Welt, um Licht zu bringen, zu segnen, zu beleben, aufzurichten, zu heilen, zu befreien. Mission als eine Art Gegengift gegen die individualistische Traurigkeit und die Kälte verschlossener Türen. Diese Botschaft macht Mut. 

Mit dem Außerordentlichen Monat der Weltmission lenkt Papst Franziskus jetzt die Aufmerksamkeit auf einen Aspekt, der bei dem neuen Interesse an Mission bisweilen unterzugehen droht: die missio ad gentes, die Sendung zu den Völkern. „Getauft und gesandt: Die Kirche Christi missionarisch in der Welt“ lautet das Thema des Außerordentlichen Monats der Weltmission Oktober 2019.

Oktober 2019 unter dem Motto „Getauft und gesandt“

Es ist kein einfaches Thema. Erfahrungen von Zwangsbekehrung und Unterdrückung in der Missionsgeschichte werfen bis heute ihre Schatten. Der Versuch, den eigenen Glauben als die bessere Alternative im Vergleich zu anderen Auffassungen zu präsentieren, ist verpönt. Wie also heute antworten auf die Aufforderung Jesu: „Geht hinaus in die ganze Welt und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!“ (Mk 16,15)?

Der Außerordentliche Monat der Weltmission ist eine Einladung, sich mit dieser Frage auseinanderzusetzen. missio bietet dazu Materialien und Impulse an, die helfen, sich dem Thema auf unterschiedliche Weise zu nähern. Umsetzen lassen sich die Aktionen über das ganze Jahr 2019 verteilt. 

missio aachen


 
Die Anregung

Kontakt

Redaktion
DIE ANREGUNG
Arnold-Janssen-Str. 30
D-53754 Sankt Augustin

Tel:  +49 (02241) 237 283
Fax: +49 (02241) 237 642

E-Mail

Redaktor

P. Karl Jansen SVD

Gottesdienste zur interkulturellen Woche