Jesus heute

Glaubensserie

Würde Jesus heute leben, in unserer von der Technik und den Medien beherrschten Welt, wie sähe sein Leben aus?

Würde Jesus heute leben, in unserer von der Technik und den Medien beherrschten Welt, wie sähe sein Leben aus? Würde er die neuen, sich bietenden Möglichkeiten nutzen? Wären seine Predigten Gegenstand von Leitartikeln oder Fernsehkommentaren, und seine Taten ein begehrter Stoff für Illustrierten-Stories? Wie käme er in unserem Jahrhundert an? Welche Fragen würden wir heute stellen? Was hätten seine Gegner an ihm auszusetzen? Würde man ihn wieder der Gotteslästerung bezichtigten und auf welche Art ihn kreuzigen: durch Kommentare oder Interviews? Oder dürfte er, dank unseres humanen Strafvollzugs, mit einer vorübergehenden oder lebenslänglichen Sicherheitsverwahrung rechnen? 

Auch wenn man Jesus heute wohl kaum zum Mann des Jahres küren und mit dem Friedensnobelpreis auszeichnen würde, wichtig ist: dass man sich noch immer mit ihm auseinandersetzt. Man kann ihm gegenüber auch heute nicht gleichgültig sein. Dass sich unsere Zeitrechnung nach seiner Geburt richtet, ist kein Zufall. Es hat sich eben schon sehr früh die Erkenntnis durchgesetzt, dass ihm innerhalb der Weltgeschichte ein besonderer, der zentrale Platz zusteht. Auch die Französische Revolution schaffte es nicht – trotz aller Entschlossenheit - eine neue Zeitrechnung und einen Kalender ohne das Geburtsfest Jesu einzuführen. Sie musste sich der Tatsache beugen, dass der Name Jesu aus der Menschheitsgeschichte nicht wegzudenken ist.


P. Walter Rupp, SJ