P. Thomas Motzko SVD (52) verstorben

11.03.2009

Deutschland - Zwei Tage vor seinem 53. Geburtstag verstarb P. Thomas Motzko SVD an seiner schweren Krebserkrankung im Missionshaus St. Wendel / Saar.

Geboren wurde er am 13. März 1956 in Dobrzen Maly / Polen (Klein Döbern OS) als fünfter von sechs Jungen.

Nach dem Abitur trat er am 03.09.1975 bei den Steyler Missionaren in Pieniezno (Mehlsack) bei und begann sein 2-jähriges Noviziat. Am 30.03.1982 schloss er sein Theologiestudium im Missionspriesterseminar St. Adalbert in Pieniezno ab. Dort legte er am 08.09.1981 auch seine ewige Profess ab und wurde am 18.04.1982 durch Bischof Jan Oblak zum Priester geweiht.

Am 13.06.1982 machte er den Magister-Diplomabschluss im Fach Kirchengeschichte / Missiologie an der Katholischen Universität in Lublin mit dem Thema "Promotio humana in den Briefen der polnischen Steyler Missionare: 1919 - 1939". Er erhielt die Missionsbestimmung für Ghana in Westafrika. Dort war er von 1983 bis 1985 in der Diözese Tamale im Norden von Ghana.

Er kehrte nach Europa zurück und erhielt die Bestimmung in die Norddeutsche Provinz der Steyler Missionare. Hier war er zunächst an der Jugendbildungsstätte in Steyl (1986 - 1989), dann war er Schulseelsorger und Religionslehrer am Gymnasium St. Xaver der Steyler Missionare in Bad Driburg (1989 - 1997). Sodann war er in Berlin Bezirksleiter für die Steyler Presse (1998 - 1999), Kaplan in der Heilig-Geist-Pfarrei der Steyler Missionare (1999 - 2001), Seelsorger für die Deutschen aus Russland im Bistum Berlin und Gefängnisseelsorger (2001 - 2003), Ökonom vom Heilig-Geist-Kolleg in Berlin (2003 - 2006) und Krankenhausseelsorger im Malteser Krankenhaus (Geriatrie und Palliativ) und im Pflegeheim der Malteser (2005 - 2006). Aufgrund seiner angeschlagenen Gesundheit erhielt er eine 6-monatige Auszeit mit einem längeren gründlichen gesundheitlichen Check-up. Seine Krankheit, die jetzt zum Tode führte, wurde aber nicht entdeckt. Ab 1. Mai 2007 übernahm er die Krankenhausseelsorge im Marienkrankenhaus, bis vor etwa einem halben Jahr seine Todeskrankheit durchbrach. Thomas war bei den Menschen als Seelsorger immer sehr geschätzt.

 

Das Requiem für ihn ist am Samstag, dem 14. März 2009, um 11.00 Uhr in der Kirche des Missionshauses St. Wendel. Anschließend ist die Beerdigung auf dem dortigen Klosterfriedhof.

Bruno Rehm SVD
 
P. Thomas Motzko SVD