Themenwoche Armut

10.10.2014

Sankt Augustin / Deutschland - Am 17. Oktober ist der UN-Gedenktag „für die Beseitigung der Armut“. Die Steyler Missionare greifen dieses Anliegen ab dem 13. Oktober in einer „Themenwoche Armut“ auf und zeigen in täglichen Veröffentlichungen, wie vielfältig sich die Ordensgemeinschaft mit dem Thema auseinandersetzt. Kommentieren Sie unsere Themenwoche bei facebook: www.facebook.com/SteylerMissionare.SVD

Montag, 13. Oktober

Die Steyler Missionare treten weltweit gegen Armut ein. So engagieren sie sich zum Beispiel auf den Müllkippen der philippinischen Insel Cebu. Hier hausen Menschen unter elenden Bedingungen und verdienen sich als Müllsammler einen täglichen Hungerlohn. Die Ordensleute spenden Trost, sorgen sich um die Gesundheit der Menschen, ermöglichen Kindern den Besuch von Kindergärten und Schulen.

Dienstag, 14. Oktober

An der Philosophisch-Theologischen Hochschule der Steyler Missionare in Sankt Augustin begegnen Studierende aus Deutschland Mitstudenten aus verschiedenen Teilen der Welt. Für die jungen Leute aus Asien, Afrika und Lateinamerika hat Armut eine andere Bedeutung als für Deutsche. Und doch gibt es an der PTH einheimische Studierende, die Unterstützung brauchen. Deswegen hat der AstA der Hochschule ein Sozialstipendium ins Leben gerufen.

Mittwoch, 15. Oktober

In wenigen Tagen wird Frater Shenoy Maniyachery aus Indien seine Ewigen Gelübde ablegen. Durch sie verpflichtet er sich unter anderem zu einem Leben in Armut. Teil seiner Vorbereitung war eine ganz besondere Erfahrung: Gemeinsam mit Steyler „Missionaren auf Zeit“ hat er in Berlin eine Woche lang unterschiedliche Facetten von Armut und Ausgrenzung kennengelernt.

Donnerstag, 16. Oktober

Die Kunden der Steyler Ethik Bank verzichten zugunsten der Armen auf einen Teil ihrer Zinsen. Was bewegt sie zu diesem sozialen Engagement? Und warum ist dem Steyler Geldinstitut das Thema Armut in aller Welt und insbesondere das Phänomen der „Neuen Armut“ in Deutschland ein Anliegen? Ein Filmbeitrag gibt Antworten.

Freitag, 17. Oktober

Kein Mensch darf ausgeschlossen werden – Nach diesem Motto leben und handeln die Steyler Missionsschwestern im Treff am Kapellchen (TaK) in Mönchengladbach. Menschen vom Rand der Gesellschaft haben im TaK einen Ort gefunden, an dem sie nicht nach ihrem Geldbeutel, sondern nach ihren Fähigkeiten beurteilt werden und wieder teilhaben am öffentlichen Leben. So wie bei einer Demonstration gegen menschenunwürdige Zustände in Asylbewerberheimen.