Treffen der "jungen" Steyler

28.12.2011

St. Gabriel / Maria Enzersdorf / Österreich - Informationsaustausch und gemeinschaftliche Begegnungen standen im Mittelpunkt eines Treffens der jüngeren Steyler in Österreich am 27. und 28. Dezember im Missionshaus St. Gabriel.

Etwa 20 Steyler trafen sich nach Weihnachten im Missionshaus St. Gabriel. Sie wollten ihre Arbeiten und Aufgaben angesichts der Leitlinien der Provinz analysieren und besprechen. Die bunte Gruppe umfasste fast alle unter 60-jährigen Steyler der österreichischen Provinz, die in Pfarren (in Dornbirn, Wels, Mödling, Wien und Graz) sowie in der Jugendpastoral, in der Missionsprokur, im Zeitschriftenapostolat und in der Verwaltung der Provinz tätig sind.
Das Treffen begann mit einem gemeinsamen Abendessen mit selbst gekochten Köstlichkeiten der internationalen Küche: Ein Nudelgericht aus Indonesien und ein nicht all zu scharfes Fufu aus Ghana standen ebenso auf dem Menuplan wie eine Caipirinha aus Brasilien zum Aufwärmen und burgenländische Weihnachtsbäckereien zum Ausklang des Abendessens.
Der „Tag der Unschuldigen Kinder“ (28. Dezember) war dem Hauptthema gewidmet: Wie weit entsprechen die verschiedenen Apostolate in den Gemeinschaften dem Leitbild der Steyler Missionare in Österreich? Dazu wurden viele Informationen zwischen den Teilnehmern ausgetauscht und manche der Aktivitäten in Frage gestellt. Die Bedeutung der Jugendpastoral im Weltdorf wurde erneut betont, ebenso die Seelsorge für Gefangene und die Arbeit mit sozial marginalisierten Gruppen unserer Gesellschaft.
Für den Provinzial der Steyler Missionare, Pater Josef Denkmayr, der zu diesem Treffen eingeladen hatte, war der Tag ein Erfolg: „Ich bin sehr zufrieden mit dem Treffen“, sagte er in der Auswertung. „Wir haben über wichtige Inhalte gesprochen und gearbeitet, aber die Begegnung untereinander war das wichtigste, und das ist uns allen gut gelungen.“

Christian Tauchner SVD