Gewählt: Generalsuperior und Generalräte der Steyler Missionare

06.07.2012

Nemi / Italien - Das in Rom versammelte Generalkapitel der Steyler Missionare wählte die neue Führungsriege: den Generalrat. Die Gewählten kommen aus sieben verschiedenen Ländern und werden zusammen mit dem Generalsuperiors Heinz Kulüke die Geschicke des Ordens leiten.

Von links: Arlindo Dias, Brasilien,  Paulus Budi Kleden, Indonesien, Guy Mazola, Dem. Rep. Kongo, Robert Kisala (Vizegeneralsuperior), USA, Heinz Kulüke (Generalsuperior), Deutschland, Jose Antunes da Silva, Portugal, Gregory Pinto (Admonitor), Indien 
Von links: Arlindo Dias, Brasilien, Paulus Budi Kleden, Indonesien, Guy Mazola, Dem. Rep. Kongo, Robert Kisala (Vizegeneralsuperior), USA, Heinz Kulüke (Generalsuperior), Deutschland, Jose Antunes da Silva, Portugal, Gregory Pinto (Admonitor), Indien

 Sie kommen aus den unterschiedlichsten Ländern, haben unterschiedlichste persönliche Hintergründe und sie alle verbindet eins: Die Gemeinschaft der Steyler Missionare. Der Kongolese  Guy Mazola Mido, der Indonesier Paulus Budi Kleden, der Inder Gregory Pinto, der Brasilianer Arlindo Dias, der Portugiese Jose Antunes da Silva und der Amerikaner Robert Kisala, als Vizegeneralsuperior, sind die gewählten Mitglieder des Generalrats der Steyler Missionare. Hinzu kommt der Generalsuperior Pater Heinz Kulüke - siehe Bericht: "Deutscher ist neuer Generalsuperior der Steyler Missionare". 

 

Pater Robert Kisala

geboren 1957 in Chicago, trat 1980 in den USA den Steyler Missionaren bei. Nach seiner Priesterweihe 1985 studierte er, aufbauend auf seinem Philosophie- und Theologiestudiumin Japan weiter . Dort war er zwischen 1999 und 2004 für die Ausbildung der jungen Steyler Missionare zuständig. 2004 - 2006 war er der Provinzial der japanischen Provinz. Im 16. Generalkapitel im Jahre 2006 wurde er in den Generalrat gewählt. 2012, am Unabhängigkeitstag der USA,  wählte man ihn zum Vizegeneralsuperior.

 

Bruder Guy Mazola Mido

geboren in 1962 in Bagata, Diözese Kenge, Dem. Rep. Kongo, trat Br. Guy 1981 der SVD bei. Am 30. August 1992 band er sich für immer an den Orden der Steyler Missionare. 1984 erhielt er die Missionsbestimmung für die Ordensprovinz Zentralphilippinen. Zunächst half er für ein Jahr (1994) in der Noviziatsausbildung und betreute anschließend bis 1998 den Freundeskreis der SVD. Nach seiner Rückkehr in die Dem. Rep. Kongo leitete er das Ausbildungteam bis 2010. Zudem war er von 2003-2008 im Provinzialrat der Provinz Kongo. Ab 2005 war er verantwortlich für die Brüderausbildung. 2007 wurde er Zonenkoordinator für die Ausbildung für Afrika und Madagastar. Seit 2009 leitet er den Verlag „Verbum Bible“ in Kinshasa. 2012 wurde er in den Generalrat gewählt.

 

Pater Gregory Pinto

geboren 1948 in Bondel, Indien, trat er 1969 bei den Steyler Missionaren ein und studierte Theologie und Philosophie. 1978 wurde er zum Priester geweiht. Anschließend war er drei Jahre für die Berufungspastoral in Südindien zuständig. Von 1982 bis 1984 studierte er Spiritualität und Sozialarbeit auf den Philippinen. Nach dem Doktorat wurde er Direktor des „Center for Spirituality and Counseling“ in Mumbai. 1987-1993 war er Provinzialrat der damaligen indischen Südprovinz. 1996-2002 war er der Koordinator für Ausbildung in der Zone Asien und Ozeanien. Von 2002 bis zu seiner Wahl als Generalrat war er Provinzioberer der Ordensprovinz Mumbai, Indien. 2012 erfolgte seine Wiederwahl.

 

Pater Paulus Budi Kleden

geboren 1965 in Waibalun, Diözese Larantuka, Indonesien, trat er 1985 bei den Steyler Missionaren ein. Nach seinen Studien in Ledarlero, Indonesien, und St. Gabriel, Österreich, wurde 1993 zum Priester geweiht. Anschließend wirkte er drei Jahre lang in einer Pfarrei in der Schweiz. Daraufhin studierte er in Freiburg, Deutschland, systematische Theologie, das er 2000 mit dem Doktorat abschloss. Zurück in Ledalero arbeitete er in der Ausbildung und war Professor im dortigen Priesterseminar. 2005-2008 war er im Provinzrat von der Ordensprovinz Ende, Indonesien. Seit 2011 ist er Direktor für die weiterführenden Studien in Ledalero. 2012 wählte ihn das Generalkapitel in den Generalrat.

 

Pater Arlindo Pereira Dias

geboren 1961 Cipotanea, Diözese Mariana, Brasilien, trat 1983 in den Orden der Steyler Missionare ein. 1988 wurde er zum Priester geweiht. Er bekam seine Arbeitsbestimmung für die Ordensprovinz Zentralbrasilien. Dort gründete er zusammen mit anderen Ordensleuten die NGO „Rede Rua“, die sich um Obdach- und Arbeitslose kümmert. In dieser Organisation arbeitete er von 1989 bis 1996. Gleichzeitig war er Missionssekretär. Während seinem Studium der Kommunikation von 1997 bis 2001 war er in der Ausbildung der jungen Mitbrüder tätig. 2001 bis 2006 war er Provinzial der Ordensprovinz Zentralbrasilien. 2006 wurde er in den Generalrat gewählt und 2012 die Wahl bestätigt.

 

Pater José Antunes da Silva

geboren 1957 in Maxial da Campo, Sarzedas in Portugal, trat 1975 bei den Steyler Missionaren ein. 1984 wurde er zum Priester geweiht. Von 1986 bis 1989 arbeitete als Missionar in Ghana. Von 1990 bis 1992 Studieret er Religionswissenschaft in Washington D C. Anschliessend arbeitet er 11 Jahre lang als Studentenseelsorger an der Universität Guimaraes. Zudem war er Lehrbeauftragter an der philosophischen Fakultät in Braga. Von 2003 bis 2007 war er verantwortlich für die Zeitschrift „Contacto SVD“ und für die Laienmissionare in Portugal. 2007 wurde er zum Provinzial in Portugal gewählt. 2012 wählte in das Generalkapitel in den Generalrat.

 
Ivan Lobo/ Albin Strassmann
 
Der zukünftige Generalrat der Steyler Missionare. 
Der zukünftige Generalrat der Steyler Missionare.
Gemeinsam auf dem Bild: die amtierenden und neugewählten Mitglieder des Generalrates der Steyler Missionare 
Gemeinsam auf dem Bild: die amtierenden und neugewählten Mitglieder des Generalrates der Steyler Missionare