Heiliger Maximilian Kolbe (G)

Liturgische Bausteine

Leben hingeben – Mich-Herschenken

Lesung: Dtn 34,1-12
Evangelium: Mt 18,15-20


Einleitung

* 7. Januar 1894 in Zduńska Wola bei Lódz in Polen; † 14. August 1941 in Auschwitz, heute Oświęcim in Polen

Heute gedenken wir des polnischen Franziskanerpaters Maximilian Kolbe, der am 10. Oktober 1982 durch Papst Johannes Paul II. heiliggesprochen wurde. Kolbe hat im KZ sein Leben hingegeben und dadurch einen Familienvater vor dem Tod gerettet. Damit läutet der Heilige in unsere Zeit der Selbstoptimierung und Lebensabsicherung mit ganz anderen Tönen hinein. Vielleicht ist das wirkliche und erfüllte Leben nicht dort zu finden, wo ich mich in allem selbst verwirkliche und im Überfluss schwelge. Das Leben ist uns von Gott geschenkt. Es ist uns zur Aufgabe gegeben, und erfüllen wird es sich erst dann, wenn wir den wahren Sinn darin finden: sich nämlich in Liebe an die anderen zu verschenken und im gemeinsamen Geben und Nehmen reich zu werden.

Kyrie

Herr Jesus Christus,
- du bist unser Leben – Herr, erbarme dich.
- Du schenkst uns neue Kraft aus dem Glauben – Christus, erbarme dich.
- Du befähigst uns, deine Zeugen zu werden – Herr, erbarme dich.

 

Tagesgebet

Gott, in deiner Kraft hat der heilige Maximilian Maria Kolbe die Qualen des Martyriums ausgehalten und sein Leben für einen anderen KZ-Häftling hingegeben. Ermutige uns durch diese heilige Feier deine Wahrheit und deine Liebe zu allen Menschen zu bezeugen. Darum bitten wir durch Jesus Christus.
                                                                        (vgl. MB - Commune-Texte für Märtyrer)

 

Fürbitten

Herr Jesus Christus, bei Kriegen und Gräueltaten fragen wir Menschen gern: „Wo bleibt Gott?“ Doch bestärkst du, Jesus, durch deinen Weg ja gerade uns, dass wir unsere Angst um uns selbst fallen lassen und Gott vertrauen. So wollen wir um deine Kraft bitten! Wir antworten: „Herr, lass uns lieben, wie du uns liebst!“

- Beten wir für die Menschen im karitativen Einsatz für Kranke und Pflegebedürftige. Segne sie in ihrem stillen und aufopferungsvollen Dienst.
- Beten wir für die Menschen, die sich in Politik und Gesellschaft für Wahrheit und Gerechtigkeit einsetzen. Stärke ihren Mut, auch wenn sie auf Ablehnung und Anfeindung stoßen.
- Wecke das Bewusstsein aller Menschen dafür, dass wir nicht das Recht haben, diesen Planeten zu zerstören. Wecke in uns den Mut, unseren Lebensstil zu ändern, so dass wir zu mehr Schutz und Respekt vor der Natur beitragen.
- Segne die Arbeit der MitarbeiterInnen in religiösen Radio- und Fernseh-Stationen sowie in den sozialen Medien. Schenke ihnen auf die Fürsprache ihres Patrons, des heiligen Maximilian Kolbe, Kreativität und Mut, die Botschaft des Evangeliums in neuen Worten und Ideen zu verkünden.
- Du, Herr Jesus, hast uns geboten, für unsere Verfolger zu beten. Beten wir also für alle, die uns Christen verfolgen, unterdrücken oder schikanieren. Lass in ihren Herzen die Menschlichkeit aufleuchten, die sie jede Gewalt als Gewalt gegen die eigene Natur erkennen lässt.
- Beten wir für die Menschen, die den Tod vor Augen haben. Schenke ihnen in deinem Geist Tröstung für ihr Herz und unterstützende Begleiter an ihre Seite.

Herr Jesus Christus, du hast die größte Liebe gezeigt, als du dein Leben für uns hingabst (vgl. Joh 15,13). Der heilige Maximilian Kolbe ist dir darin gefolgt. Lass uns durch sein Beispiel ermutigt werden, dass auch wir bereit werden, unser Leben einzusetzen, damit alle in größerem Frieden und mehr Gerechtigkeit leben können...

 

Gabenbereitung

Gott, unser Vater, am Gedenktag des heiligen Maximilian Kolbe rufen wir zu dir: Nimm unsere Gaben und uns mit allem, was wir sind und haben, an, wie du das Opfer seines Lebens angenommen hast. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.                                          (vgl. MB – Commune-Texte für Märtyrer)

 

Hochgebet - Nachfolge

Präfation
Ja, es ist würdig und recht,
es ist gut und richtig, dir,
guter Gott, immer und überall
in unserem Leben zu danken,
denn in Jesus Christus hast du uns offenbart,
wer und wie du für uns bist:
ein menschen- und lebensfreundlicher Gott.

In ihm, Jesus Christus,
sind wir mehr als Frauen und Männer,
wir alle sind Schwestern und Brüder,
die seinem Beispiel folgen wollen.

Wir danken dir,
denn deine frohe Botschaft ruft uns Menschen
zur Umkehr und zur Nachfolge,
zur Solidarität und Achtung voreinander.

So danken wir dir, Gott,
für das Leben und die Berufung,
die du einem jeden von uns geschenkt hast.
Darum freuen wir uns und singen
mit allen Engeln und Heiligen des Himmels:
Sanctus

Ja, guter Gott, du bist heilig
und du schenkst Heil,
doch die Welt, in der wir leben,
ist voll von Unrecht und Unterdrückung.
Sie trennt zwischen reich und arm,
unterscheidet zwischen mächtig und ohnmächtig,
grenzt oben von unten ab.

Als Christen sind wir oft sprachlos,
wenn wir dann das eine Wort sagen sollen,
das Menschen heilen kann;
wir sind oft ratlos,
wenn wir den ersten Schritt tun sollen,
diese unhaltbaren Zustände zu beseitigen.

Um dennoch nicht aufzugeben
im Einsatz für Gerechtigkeit und Frieden,
feiern wir Eucharistie und denken an Jesus,
der mit allen teilt.
Mit ihm kam ein neuer Anfang in diese Welt.
Denn da waren Menschen,
blind vor Rechthaberei und Gesetzestreue;
er sagte: Seht mit meinen Augen,
da gingen ihnen die Augen auf.
Da waren Menschen,
taub vor hohlen Phrasen.
Er sagte: Hört mit meinen Ohren.
Da verging ihnen Hören und Sehen.
Da waren Menschen,
lahm und müde von stets neuer Enttäuschung.
Er sagte: Geht auf meinen Wegen.
Da folgten sie ihm nach.

Deshalb, guter Gott,
feiern wir jetzt Eucharistie
und sagen dir Dank für Jesus,
deinen Sohn und unseren Herrn.

Wir tun zeichenhaft, was er wirklich getan hat,
denn ihn hat sein Tun das Leben gekostet.
Menschen zum Durchblick zu verhelfen,
Menschen zur Umkehr der Werte zu bewegen,
das störte allzu sehr die Großen und Mächtigen.
Jesus aber fasste sein ganzes Leben
in einem einfachen Zeichen zusammen,
in Brot und Wein,
als er mit seinen Freunden
das Abschiedsmahl hielt.

So bitten wir dich, allmächtiger Gott:
Segne diese Gaben von Brot und Wein
durch deinen Geist
und vollende sie für uns
als den Leib + und das Blut deines Sohnes,
unseres Herrn Jesus Christus.

Damals brach Jesus das Brot.
Er dankte dir und gab es seinen Jüngern
mit den Worten:

NEHMT UND ESST ALLE DAVON:
DAS IST MEIN LEIB,
DER FÜR EUCH HINGEGEBEN WIRD.

Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch,
dankte wiederum, reichte ihn seinen Jüngern
und sprach:

NEHMT UND TRINKT ALLE DARAUS:
DAS IST DER KELCH
DES NEUEN UND EWIGEN BUNDES.
MEIN BLUT, DAS FÜR EUCH
UND FÜR ALLE VERGOSSEN WIRD
ZUR VERGEBUNG DER SÜNDEN.
TUT DIES ZU MEINEM GEDÄCHTNIS.

Geheimnis des Glaubens:
Akklamation

Darum bitten wir dich, Vater,
für deine Kirche:
Beschütze und führe sie;
gib ihr Frieden und Einheit
überall auf der Welt.
Gib unserem Papst Franziskus,
unserem Bischof N.
und allen Frauen und Männern,
die in deiner Kirche ein Amt verwalten,
Weisheit und Kraft.

Gedenke in deiner Güte auch der Menschen,
die in unserem Herzen
einen besonderen Platz haben.

Bleib all jenen treu,
die der Tod uns
in diesem Leben genommen hat.

Mit deinem ganzen Volk,
mit Maria, der Mutter des Herrn,
dem heiligen Josef,
mit den Aposteln und Märtyrern,
mit dem heiligen Maximilian Kolbe
und all deinen heiligen Frauen und Männern,
ja, mit allen Menschen auf der Erde,
die auf dich vertrauen,
bitten wir dich um deine Barmherzigkeit,
neigen wir uns vor deiner Größe
und sagen wir dir unseren Dank.
Doxologie
                                               (Quelle unbekannt)

 

Einleitung zum Vaterunser

Christus, du Sieger über den Tod, du gibst uns Mut, voll Vertrauen zum Gott unseres Lebens zu beten und ihm zu sagen: Vater unser im Himmel, …

 

Einleitung zum Friedensgebet

„Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“ Worte, die wir alle kennen, Worte die Versöhnung und Frieden ermöglichen – mit Gott und untereinander. Deshalb bitten wir: Herr Jesus Christus, … und schenke uns, …

 

Meditation

Den protestantischen Lagerarzt tröstete Maximilian Kolbe:

„Jeder Mensch hat im Leben seinen Sinn, denn er hat sein Leben erhalten zum Wohle der anderen Menschen. Deswegen spricht auch hier im Lager die göttliche Vorsehung mit.“

Schlussgebet

Herr, unser Gott, stärke uns durch die empfangenen Gaben, wie du den heiligen Maximilian gestärkt hast, damit unser Glaube wachse und wir so zu wahren und unerschrockenen Zeugen deines Evangeliums in der Welt werden. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn. (vgl. MB - Commune-Texte für Märtyrer)

 

Die in den „Liturgischen Bausteinen“ veröffentlichten Gebete und Texte sind Alternativen zu den offiziellen Texten, die der Zelebrant immer im MB findet.

 

P. Thomas Heck SVD; P. Karl Jansen SVD
 
 
https://www.steyler.eu/svd/seelsorge/anregung/artikel/2019/Heilige/hl.-maximilian-kolbe-Hl-liturgie.php
Steyler Missionare | Schlossbergstrasse 13 | CH - 6312 Steinhausen